+
George Michael wehrt sich via Twitter gegen die Sensationspresse.

George Michael twittert gegen die Sensationspresse

Frankfurt/Main - George Michael ist enttäuscht von Presseleuten, die ihn immer wieder als "humorlosen Irren" darstellen. Via Twitter will er nun entgegenwirken und seinen Fans zeigen, wer er wirklich ist.

Für den Sänger George Michael ist der Kurznachrichtendienst Twitter eine Möglichkeit, das Bild, das manche Medien von ihm erzeugen, zurechtzurücken. “Ich trete mit den Tweets dem Bild des Geisteskranken entgegen, das bestimmte Presseleute seit Jahren von mir zeichnen wollen“, sagte der 48-Jährige der “Frankfurter Rundschau“ (Mittwochausgabe). “Wenn es nach denen geht, soll man mich als humorlosen Irren wahrnehmen.“ Mit Twitter könne er den Leuten wenigstens als humoriger Irrer begegnen.

Der Ex-Wham!-Sänger beginnt am Montag (5. September) in Berlin den deutschen Teil seiner “Symphonica“-Orchestertournee.

Die zehn coolsten Promi-Werbespots

Die 10 coolsten Promi-Werbespots

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spekulationen in Südafrika über Charlize Therons neuen Ring
Oscar-Preisträgerin Charlize Theron (42) hat in ihrer südafrikanischen Heimat Medien-Spekulationen über einen möglichen neuen Mann an ihrer Seite ausgelöst.
Spekulationen in Südafrika über Charlize Therons neuen Ring
Diane Keaton hat in Beziehungen nicht geglänzt
Die Chemie muss stimmen in der Liebe. Diane Keaton hat da so ihre Erfahrungen gemacht.
Diane Keaton hat in Beziehungen nicht geglänzt
Barfußläufer erreicht Kloster Einsiedeln
Wie sehen Füße nach einem Gewaltmarsch von 2100 Kilometer aus, barfuß? "Dünnhäutig", sagt Barfußläufer Aldo Berti. Er ist im Kloster Einsiedeln und holt sich dort …
Barfußläufer erreicht Kloster Einsiedeln
Dietmar Bär würde gerne auf einem Weingut arbeiten
Im Wein liegt die Wahrheit. Dies weiß auch Schauspieler Dietmar Bär.
Dietmar Bär würde gerne auf einem Weingut arbeiten

Kommentare