+
Gerd Ruge wird 85.

KGB bespitzelte Gerd Ruge sogar vom Baum aus

Moskau - Gerd Ruge, langjähriger Moskau-Korrespondent der ARD, wurde in den 50er-Jahren nach eigenen Angaben ständig vom sowjetischen Geheimdienst beschattet.

Als er 1957 den verfolgten Schriftsteller Boris Pasternak besuchte, habe er versucht, seine Beschatter abzuschütteln, sagte Ruge dem "Zeit-Magazin" laut einer Vorabmeldung vom Dienstag. Er habe erst ein Taxi, dann die U-Bahn und schließlich den Zug genommen. "Ich war sicher: Jetzt hast du sie abgehängt!" Doch Ruge lag falsch:

"Zwanzig Jahre später traf ich einen KGB-Mann, der zeigte mir ein Foto, aufgenommen aus dem Wipfel eines Baumes", erinnerte sich der heute 85-Jährige. "Da sah man mich mit Pasternak spazieren gehen. Der KGB-Mann meinte: 'Ihnen wird es gefallen, wir brauchen es nicht mehr.'"

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Seit 2012 ist Patrick Stewart bei Twitter und es vergeht kaum ein Tag, an dem der Ex-Enterprise-Captain sich nicht in den sozialen Netzwerken äußert.
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Los Angeles - Jedes Jahr wird in Hollywood den schlechtesten Filmen die „Goldene Himbeere“ verliehen. Unter den Nominierten: der deutsche Regisseur Roland Emmerich.
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an
Der britische Rockmusiker hatte auf seiner Tour am Freitagabend in Hamburg Station gemacht. Bei dem Konzert flog so einiges durch die Luft, Becher zum Beispiel. Das …
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an

Kommentare