+
Money Boy in einem seiner Videos.

Kalkofe wettert: "Möchte vor Scham k***en"

Germanwings-Absturz: Ösi-Rapper verhöhnt Opfer

  • schließen

München - Die ganze Welt trauert um die 150 Toten von Flug 4U9525. Ein österreichischer Rapper machte sich jedoch mit einer Reihe geschmackloser Witze über die schreckliche Katastrophe lustig.

Update vom 27. März 2015: Nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in Frankreich ziehen erste europäische Airlines Konsequenzen und ändern ihre Regeln. Das Motiv des für die Katastrophe ist weiterhin unklar. Die Ermittler werten Fundsachen aus der Wohnung des Co-Piloten aus. Ein anderer Germanwings-Pilot sorgt unterdessen für positive Schlagzeilen. Alle News und Entwicklungen rund um den Absturz lesen Sie in unserem Ticker vom Freitag.

Vielleicht ahnte "Money Boy" schon, dass er sich am Dienstagabend auf dünnes Eis begeben würde. Also konsultierte Sebastian Meisinger, wie der Wiener Rapper mit bürgerlichem Namen heißt, in dem für ihn offensichtlich typischen fragwürdigen Rechtschreibungs- und Deutsch-Englisch-Kauderwelsch, vorsichtshalber erst seine Fan-Gemeinde, ob sie "nice jokes" über den "nicen [netten] German Wings Absturz" haben wollen, von dem er "erst jetzt geheared [gehört]" habe. "oder ist es too sad [zu traurig]", fragte er, nicht ohne einen traurig dreinblickenden Smiley hinzuzufügen. 

Angestachelt von der positiven Reaktion seiner mehr als 2600 Twitter-Follower folgte eine Geschmacklosigkeit nach der anderen. So verhöhnte der 33-Jährige etwa die Piloten der Unglücksmaschine, indem er behauptete, er wäre "einen Red Bull sippend [nippend] aus dem window gejumpt [Fenster gesprungen] & nach Düsseldorf geflogen"

Die 150 Toten verunglimpfte er mit dem Spruch, er selbst könne "nie bei einem Flugzeugabsturz sterben", er hätte sich "beim Aufprall geschickt abgerollt".

Die Anhänger von Money Boy stempelten unterdessen die ersten Kritiker als "unswaggy people", also "uncoole Leute" ab, klatschten per Retweet und Favorisierungs-Sternchen fleißig Beifall und stachelten den 33-Jährigen zu weiteren Verbal-Ausfällen an - die nicht lange auf sich warten ließen.

Offenbar kamen dem Wiener kurz darauf jedoch erste Zweifel an seinem geschmacklosen Treiben. Er traue sich nicht, weitere "jokes zu maken [Witze zu machen], weil dann Leute sad oder offended [beleidigt] sind", schrieb er.

Doch die Gewissensbisse waren schnell vergessen. Es folgte eine "Scherzfrage", die mit 300 Retweets und über 800 Favorites einer der "erfolgreichsten" Tweets des Abends war:

Gefolgt von:

Stolz retweetete Money Boy die ersten negativen Medienmeldungen sowie die zynische Verachtung seiner meist sehr jungen Fans, die begannen, es ihrem Idol gleichzutun und einander mit geschmacklosen Witzen zu überbieten und sich darüber amüsierten, "wie sie alle ausrasten". "Nur trauern" helfe schließlich auch nichts, argumentierten sie.

Money Boy rudert nach Shitstorm zurück

Wenig später bekam Meisinger dann wohl doch Angst vor dem Shitstorm, zu dem sich die immer lauter werdende Kritik mittlerweile zusammengebraut hatte. Er habe sich "in seiner Rolle quasi verpflichtet gefühlt, jokes zu maken", erklärte er, ohne jedoch deren Sprachduktus abzulegen. "Vom Humor her fände er es "ja funny". Aber wenn so viele "berührt sind", sei es "no fun" [nicht lustig].

Verzweifelt ruderte der 33-Jährige zurück, berief sich auf die "Meinungs- und Redefreiheit" sowie auf sein Vorbild, US-Rapper Eminem, und verteidigte sich, ihm sei aufgrund seiner "jokes" über die "schlimme Sache" selbst der Tod gewünscht worden. Man dürfe Witze über einen "Flugzeugabsturz, der so gut wie nie vorkommt" "nicht persönlich nehmen" und dürfe nicht "aggressiv werden", erklärte er.

Kalkofe: "Als Mensch hast Du versagt"

Für Skandälchen aller Art ist Money Boy immer zu haben. So erhielt er im vergangenen Jahr sogar eine (nicht ganz ernst gemeinte) Auszeichnung für ein TV-Interview, in dem er Drogen anpries und Fremden seine eigene Freundin zum Geschlechtsverkehr anbot. 

Für seine Twitter-Aktion feierten ihn seine Fans als einen, der "wieder die Doppelmoral der Gesellschaft" aufdecke. Oliver Kalkofe sah das allerdings ganz anders. In einer Facebook-Nachricht reagierte der TV-Satiriker auf den verbalen Online-Amoklauf des Sprechsängers - und er nahm dabei wie gewohnt kein Blatt vor den Mund: "Hier lernen wir glasklar den Unterschied zwischen bissiger Satire oder schwarzem Humor und ekelhaftem gefühllosen Zynismus eines geistig Daheimgebliebenen", polterte er. "Wenn ich das hier lese, fällt mir nicht mal mehr eine Beleidigung für diesen gefühllosen Arschboy ein, ich möchte vor Scham einfach nur noch kotzen! Goodbye and Fuck off, Dude - such dir eine neue Spezies. Als Mensch hast du versagt."

"Spätestens jetzt bin ich um so stolzer und glücklicher, dass wir diesen Idioten nach allen Kräften verarscht und in seiner seelenlosen Debilität vorgeführt haben", resümierte Kalkofe. Der 49-Jährige hatte nämlich kürzlich mit einer Parodie auf den Rapper dessen Fans gegen sich aufgebracht.

Die meinten, Kalkofe erklären zu müssen, dass hinter der Kunstfigur Money Boy in Wahrheit ein kluger Kopf stecke, was auch dessen Magisterabschluss beweise. Tatsächlich hatte Meisinger 2008 seine Diplomarbeit an der Universität Wien über "Gangsta Rap in Deutschland - Die Rezeption aggressiver und sexistischer Songtexte und deren Effekte auf jugendliche Hörer" geschrieben und dafür laut eigener Aussage die Note "sehr gut" erhalten.

Money Boy "entschuldigt" sich

Am Morgen nach dem Flugzeugabsturz erkannte der Vielgescholtene, dessen Homepage mittlerweile gesperrt wurde, möglicherweise jedoch selbst, dass er sich massiv ins Aus geschossen hatte - zumindest tat er so. Auf Twitter schrieb er, er tue ihm leid, dass er seine Fans und Familie mit seinen "unsensiblen Jokes" enttäuscht habe. Er werde versuchen, ein besserer Mensch zu werden.

Ob er das allerdings ernst meint, darf bezweifelt werden. Erst vor drei Tagen ist das neue Video des Rappers auf Youtube veröffentlicht worden. Dank der mehr als fragwürdigen Aktion dürfte Money Boy die gewünschte Aufmerksamkeit jetzt gewiss sein. 

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Adoptiv-Tigermädchen Elsa wird ein Jahr alt
Das Leben des Tigerbabys Elsa hing am seidenen Faden, nachdem es von seiner Mutter nicht angenommen worden war. Menschliche Pflege in einer Wohnung ersetzte Mutterliebe. …
Adoptiv-Tigermädchen Elsa wird ein Jahr alt
Linkin Park: Gedenkstätte für verstorbenen Chester Bennington
Der Tod von Frontmann Chester Bennington hat die Bandmitglieder von Linkin Park und Fans erschüttert. Zu Ehren des Sängers soll es jetzt eine öffentliche Gedenkstätte …
Linkin Park: Gedenkstätte für verstorbenen Chester Bennington
Söhne von Diana verurteilen Verhalten von Paparazzi
Vot 20 jahren starb Lady Diana bei einem Verkehrsunfall. WElchen Anteil an dem Unglück hatten die Sensationsreporter der Boulevardpresse?
Söhne von Diana verurteilen Verhalten von Paparazzi
George Clooney und seine Frau Amal spenden eine Million Dollar
Nach den Ausschreitungen von Charlottesville wenden sich mehr und mehr Prominente in den USA gegen Rassismus und Gewalt. Damit wollen sie ein sichtbares Zeichen gegen …
George Clooney und seine Frau Amal spenden eine Million Dollar

Kommentare