+
Der Astronaut Alexander Gerst setzt sich für Kinder ein. Foto: Oliver Berg)

Gerst will Erde zu einem besseren Ort für Kinder machen

Köln (dpa) - Der Astronaut Alexander Gerst setzt sich auch nach seinem Weltraumflug für die Kinder auf dem blauen Planeten ein. "Gemeinsam können wir die Erde zu einem besseren Ort für Kinder machen", erklärt zum 25. Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention in einem Video des Kinderhilfswerks Unicef.

Dabei stellt der 38-Jährige Aufnahmen aus dem All, die seine Fans in den sozialen Netzwerken am häufigsten markiert haben, vier Porträts von Kindern gegenüber, denen die Unicef während seiner Zeit im All geholfen hat. "Während ich um die Erde kreiste, ging das Leben dort natürlich ebenfalls weiter", sagt Gerst. Deshalb ruft er dazu auf, den Dreiminüter in den sozialen Netzwerken zu teilen und Verantwortung für die Zukunft von Kindern zu übernehmen.

Botschaft von Alexander Gerst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brigitte Bardot bekommt Statue in Saint-Tropez
Sie ist wohl die berühmteste Einwohnerin von Saint-Tropez: Brigitte Bardot, die schon seit vielen Jahren in dem mondänen Örtchen an der Côte d'Azur lebt. Jetzt erhält …
Brigitte Bardot bekommt Statue in Saint-Tropez
Brigitte Bardot bekommt 700 Kilo schweres Geschenk
Brigitte Bardot lebt seit Jahren zurückgezogen in Saint-Tropez (Frankreich). In dem französischen Badeort tummeln sich im Sommer Milliardäre und Stars. 
Brigitte Bardot bekommt 700 Kilo schweres Geschenk
Kabarettist Jonas zur Wahl: „Monate ohne Regierung ist nicht das Schlechteste“
Was wird uns das Ergebnis der Bundestagswahl bescheren? Darüber hat sich auch Bruno Jonas Gedanken gemacht. Im Interview spricht der Kabarettist über die politischen …
Kabarettist Jonas zur Wahl: „Monate ohne Regierung ist nicht das Schlechteste“
Völlig verrückt: Sängerin wird wegen ihres Alters am Flughafen festgehalten
Die Passkontrolle am Flughafen ist eigentlich Routine. Bei der ukrainischen Sängerin Lama verlief sie etwas anders. Der Grund dafür ist etwas speziell.
Völlig verrückt: Sängerin wird wegen ihres Alters am Flughafen festgehalten

Kommentare