+
Der Astronaut Alexander Gerst setzt sich für Kinder ein. Foto: Oliver Berg)

Gerst will Erde zu einem besseren Ort für Kinder machen

Köln (dpa) - Der Astronaut Alexander Gerst setzt sich auch nach seinem Weltraumflug für die Kinder auf dem blauen Planeten ein. "Gemeinsam können wir die Erde zu einem besseren Ort für Kinder machen", erklärt zum 25. Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention in einem Video des Kinderhilfswerks Unicef.

Dabei stellt der 38-Jährige Aufnahmen aus dem All, die seine Fans in den sozialen Netzwerken am häufigsten markiert haben, vier Porträts von Kindern gegenüber, denen die Unicef während seiner Zeit im All geholfen hat. "Während ich um die Erde kreiste, ging das Leben dort natürlich ebenfalls weiter", sagt Gerst. Deshalb ruft er dazu auf, den Dreiminüter in den sozialen Netzwerken zu teilen und Verantwortung für die Zukunft von Kindern zu übernehmen.

Botschaft von Alexander Gerst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Melanie Griffith begleitet Lugner beim Opernball
Ihre große Zeit liegt rund 30 Jahre zurück. Da war Melanie Griffith ein echter Hollywood-Star. Schlagzeilen machte auch ihr Privatleben. An der Seite von Richard Lugner …
Melanie Griffith begleitet Lugner beim Opernball
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
Nach dem Tod der Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan sind weiterhin viele Fragen offen. Inzwischen hat sich auch Scotland Yard geäußert.
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
Matt Damon entschuldigt sich für #MeToo-Äußerungen
Er möchte Teil der Lösung und nicht Teil des Problems sein. Matt Damon macht einen Rückzieher.
Matt Damon entschuldigt sich für #MeToo-Äußerungen
Lechtenbrink: Hamburg ist mehr als Elbphilharmonie
Er mag die "Eventisierung" in seiner Heimatstadt nicht: Volker Lechtenbrinck plädiert für die Hamburger Vielfalt.
Lechtenbrink: Hamburg ist mehr als Elbphilharmonie

Kommentare