+
Gianna Nannini auf der Bühne in Aktion

Gianna Nannini: Zu wenig Sex ist schuld an allem!

Berlin - Die italienische Rocksängerin Gianna Nannini hält zu wenig Sex für das Grundübel unserer Zeit und zählt auf, welche Probleme mit mehr Geschlechtsverkehr gelöst werden könnten.

“Daher rührt alles: Gier, Trieb, Unterdrückung, Machtkampf, Gewalt, Verblendung“, sagte die 54-Jährige der “Berliner Morgenpost“ (Wochenendausgabe). Es gehe um die “Verklemmung in unserer Gesellschaft“, fügte sie hinzu. “Wir sitzen fest zwischen postfaschistischen Machthabern, Bunga Bunga und einem ultrakonservativen Papst.“

Sexsucht: Diese Stars sollen betroffen sein

Sexsucht: Diese Stars sollen betroffen sein

Eigentlich jedoch möge sie den Papst. “Er ist cool, er gibt nicht auf, er ist sehr deutsch. Er hat nichts mit dieser Gefühlsduselei am Hut. Den Italienern fehlt die deutsche Logik.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ben Stiller und Christine Taylor: Trennung nach 17 Jahren
Das Ehepaar gab die Trennung in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. Stiller und Taylor wollen als sorgende Eltern verbunden bleiben und ihre beiden Kinder weiter …
Ben Stiller und Christine Taylor: Trennung nach 17 Jahren
Depeche Mode spielen in Leipzig: 70 000 Fans erwartet
"Enjoy The Silence"? - wohl eher nicht! Der erste Deutschland-Termin der geschichtsträchtigen Synthie-Rock-Band findet heute Abend in Leipzig statt. Das Konzert-Ereignis …
Depeche Mode spielen in Leipzig: 70 000 Fans erwartet
Helene Fischer verrät: Wem sie im DFB-Pokalfinale die Daumen drückt
Helene Fischer wird beim DFB-Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt auftreten. Aber wem drückt sie für die Partie die Daumen? Das verrät die …
Helene Fischer verrät: Wem sie im DFB-Pokalfinale die Daumen drückt
Witwe Vicky: Das waren die letzten 30 Minuten im Leben von Cornell
Chris Cornell wurde vor einem Aufgebot der A-Liste aus der Entertainment-Welt auf dem Hollywood Forever Friedhof beigesetzt. Seine Witwe beschreibt nun die letzten 30 …
Witwe Vicky: Das waren die letzten 30 Minuten im Leben von Cornell

Kommentare