Gib mir Tiernamen!

Berlin (dpa) - Bei Berliner Clubs, Restaurants und Kneipen sind Tiernamen schon eine Weile im Trend. In Neukölln und Kreuzberg gibt es zum Beispiel den "Fuchsbau", das "Tier" oder das "Fuchs und Elster".

Auf einem Parkdeck öffnete der Kulturclub "Klunkerkranich". Von dort ist es nicht weit zum neuen Laden "Fuchs & Fähe", der Sandwiches und Weine anbietet. Der "Haubentaucher" auf dem Friedrichshainer RAW-Gelände, einer alten Industriebrache, will im Sommer öffnen. Mit Swimmingpool und Biergarten klingt er nach Konkurrenz zum "Badeschiff" in der Spree.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba
Liam Hemsworth pro gleichgeschlechtliche Ehe
Für den australischen Schauspieler ist die Sache klar. Er findet, dass jeder, egal ob Mann oder Frau, die Person heiraten darf, die er liebt.
Liam Hemsworth pro gleichgeschlechtliche Ehe

Kommentare