+
Mel Gibson hat ein Krankenkaus in Guatemala besucht.

Mel Gibson besucht Kinder in Klinik in Guatemala

Guatemalastadt - Schauspieler Mel Gibson hat in Guatemala missgebildete Kinder besucht. Das war Teil der Sozialstunden, die ihm wegen eines handgreiflichen Streits mit Ex-Freundin Oksana auferlegt worden waren.

Gibsons Sprecher Alan Nierob erklärte, der Oscarpreisträger arbeite in dem mittelamerikanischen Land bereits seit einigen Tagen für das Kinderhilfswerk Mending Kids International, das einst von seiner ehemaligen Frau Robyn Moore Gibson geleitet wurde. Das Hilfswerk ermöglicht es Kindern, die mit Hasenscharten und anderen Missbildungen geboren wurden, sich kostenlos operieren zu lassen. Der Schauspieler und Regisseur hatte im März eine Anklage wegen häuslicher Gewalt gegen Grigorieva akzeptiert, um den Fall ohne weiteres Gerichtsverfahren beizulegen, sich jedoch nicht schuldig bekannt. In Folge des Urteils muss Gibson 16 Sozialstunden in Guatemala ableisten.

dapd

Promis 2010: Verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden

Promis 2010: Verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare