+
Mel Gibson

Mel Gibson: "Viking" eventuell letzte Regie-Arbeit

New York/Los Angeles - Hollywood-Schauspieler Mel Gibson wird bei dem Film "Viking" vielleicht zum letzten Mal Regie führen. In dem historischen Epos über die Wikinger soll Leonardo DiCaprio die Hauptrolle spielen.

"Es war der erste Film, den ich jemals in meinem Leben machen wollte. Seit ich ein Teenager war, hatte ich den vor Augen. Und ich denke, es wird der letzte Film sein, bei dem ich Regie führen werde. Wenn er fertig ist, bin ich am Ende", sagte der 54-jährige Gibson der US-Tageszeitung "Los Angeles Times" am Samstag. Die Dreharbeiten sollen im Herbst beginnen.

Für seine Regie bei "Braveheart" (1995), in dem er auch die Hauptrolle übernahm, hatte Gibson einen Oscar gewonnen. Erfolgreich war er auch mit der Produktion des umstrittenen Jesus-Film "Die Passion Christi" (2004), der weltweit 612 Millionen Dollar (444 Millionen Euro) einspielte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz

Kommentare