Giftanschläge auf Wachhunde der Berlusconis

Nizza - Unbekannte haben in den vergangenen Tagen zweimal versucht, auf einem Anwesen der Familie von Silvio Berlusconi in Südfrankreich die Wachhunde zu vergiften.

Das teilte die Polizei am Freitag mit. Das Haus in Chateauneuf-de-Grasse gehört einer Tochter des italienischen Ministerpräsidenten. Die Vorfälle ereigneten sich am 28. Februar und 4. März.

In beiden Fällen nahm jeweils einer der sieben Wachhunde eine giftige Substanz auf. Die Hunde überlebten die Giftanschläge. Zu den möglichen Hintergründen der Taten wollte sich die Polizei in Grasse nicht äußern. Das Anwesen von Berlusconis ältester Tochter Marina ist derzeit unbewohnt.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Filmstar Shia LaBeouf wegen Trunkenheit verurteilt
Shia LaBeouf („Transformers“) war im Juli festgenommen worden, jetzt musste sich der US-Filmstar vor Gericht vor seine Taten verantworten. 
US-Filmstar Shia LaBeouf wegen Trunkenheit verurteilt
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn

Kommentare