1. Startseite
  2. Boulevard

Gil Ofarim wehrt sich gegen heftige Vorwürfe - und klagt erneut gegen Hotel-Mitarbeiter

Erstellt:

Von: Jennifer Kuhn

Kommentare

Sänger Gil Ofarim möchte sich weiterhin gegen den Hotel-Mitarbeiter wehren. Nun äußerte sich der 39-Jährige zu den Vorwürfen und stellt Anzeige.

Leipzig - Fast täglich gibt es neue Informationen rund um den Antisemitismusvorwurf im Falle von Sänger Gil Ofarim. Der Sänger erhebt schwere Vorwürfe gegen ein Leipziger Hotel. Der 39-Jährige äußerte sich vor wenigen Tagen nun zu den Videoaufzeichnungen des Hotels, auf denen das Tragen seiner Kette nur schwer zu erkennen war. Er besteht darauf, dass er seine Davidstern-Kette die ganze Zeit getragen habe. Ausschnitte der Überwachungskamera sollen jedoch das Gegenteil beweisen. Nun wird offenbar das komplette Film-Material veröffentlicht. Die Mitarbeiter des Hotels hatten den Sänger wegen Verleumdung angezeigt. Der Musiker erstattet nun selbst Anzeige wegen falscher Verdächtigung. Diese Informationen bestätigte die Leipziger Staatsanwaltschaft dem Tagesspiegel. Darauf stehen bis zu fünf Jahre Haft.

Gil Ofarim erhebt Anzeige gegen Leipziger Hotel: „Ich habe meinen Stern immer dabei!“

Gil Ofarim bleibt bei seiner Aussage, dass ihn ein Mann aus der Warteschlange des Hotels aufgefordert habe, seine Davidstern-Kette abzulegen. Ein Hotelmitarbeiter soll ihn ebenfalls drum gebeten haben. Aufgrund dieses Vorfalls hatte Ofarim nach einem Gespräch mit dem Manager verlangt - der an diesem Abend aber nicht anwesend war. Ein Hotel-Mitarbeiter soll ihm darauf das Formular zum Einchecken weggenommen haben. Er fragte ihn, ob der Sänger ihm nun drohen wolle. „Da habe ich gewusst, ich muss hier raus. Es gibt nichts, das mir helfen kann“, so Ofarim im Interview mit „sternTV“.

Kurz vor dem Einchecken in das Hotel war der 39-Jährige bei einer Fernseh-Aufzeichnung. Auch dort habe er, laut seiner eigenen Aussage, seine Davidstern-Kette getragen. „Ich hatte meinen Stern an. Ich habe meinen Stern immer dabei. Ich habe ihn eine Stunde zuvor in einer Fernsehshow angehabt und ich wüsste keinen Grund, warum ich ihn ausziehen sollte“, fährt er im Interview fort.

Gil Ofarim bereut sein Video auf Instagram nicht

Sein letzter Post auf der Social-Media-Plattform Instagram zeigt sein Statement vor rund einer Woche. Dort erklärte Ofarim, dass er eine Zeugenaussage gemacht und eine Strafanzeige gegen den Hotel-Mitarbeiter gestellt hat. Der Sänger betonte, dass er trotz der vielen Anfeindungen und Drohungen sein Video nicht bereue. Er selbst wollte damit auch ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen. „Meine größte Sorge ist jetzt, dass durch meinen Fall Menschen noch mehr eingeschüchtert werden, den Mund aufzumachen, sich noch weniger trauen, etwas dagegen zu tun oder sich zu wehren“, so der Musiker.

Auch interessant

Kommentare