+
Vier Jahre nach dem letzten Album verkünden Girls Aloud ihr Comeback.

Girls Aloud verkünden Comeback

London - Die britische Band Girls Aloud um Cheryl Cole hat ihr Comeback angekündigt. Die Frauen hatten sich seit 2009 ihren Solo-Projekten gewidmet.

„Heute ist ein guter Tag für Girls-Aloud-Fans! #GirlsAloudAreBack“, twitterte Cole, die frühere Jurorin der britischen „X Factor“-Ausgabe am Dienstag.

Das Comeback kommt vier Jahre nach der Veröffentlichung des letzten Band-Albums, „Out of Control“. Seit 2009 widmen sich die Mitglieder Solo-Projekten. Nun posteten sie auf ihrer Homepage eine Countdown-Uhr, die die Tage, Stunden, Minuten und Sekunden bis zum 19. Oktober herunterzählt.

In britischen Medien ist es ein offenes Geheimnis, dass Cole, Kimberley Walsh, Nicola Roberts, Sarah Harding und Nadine Coyle an diesem Tag in der BBC-Sendung „Strictly Come Dancing“ gemeinsam auf der Bühne stehen.

Das Sieger-Quintett aus der britischen Castingshow „Popstars The Rivals“ von 2002 feiert im November sein zehntes Jubiläum. „Ten“ heißt es deshalb über dem Internetseiten-Countdown.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare