Glamourduo im Stress: Jolie & Pitt in Prag

- Prag - Prags interessanteste Promenade ist in diesen Wochen nicht der Königsweg durch die historische Altstadt und auch nicht das Goldmachergässchen auf dem Hradschin. Journalisten aus aller Welt werden derzeit in die eher unscheinbare Charles-de-Gaulle- Straße im Viertel Bubenec gelockt - dort wohnen seit Anfang Mai Angelina Jolie (32) und Brad Pitt (44), das Glamourduo des Weltkinos.

Während Jolie in Tschechien für den Thriller "Wanted" vor der Kamera steht, kümmert sich Pitt um die vier Kinder. Und gemeinsam bemüht sich das Paar, der Boulevardpresse zu entkommen.

Dieser Versuch schlug vor kurzem erneut fehl: Im Restaurant "Beim Schuster Matthias" unweit der Karlsbrücke wollten sich die US-Stars einen gemütlichen Abend machen. "Sie saßen normal an der Bar, ohne Allüren, überraschend natürlich und angenehm", erzählt Besitzer Stanislav Lusk. Nach einer Stunde war die Idylle vorbei: Kamerateams und Reporter der Klatschpresse postierten sich am Ausgang, und im Lokal blitzten Fotohandys. Schließlich flohen Jolie und Pitt in einer dunklen Limousine in das von der Prager Presse als "Festung" bezeichnete Haus in Bubenec zurück.

Unter Platzangst dürften "Brangelina" in der Villa, die sich der Büromaschinenhändler Richard Gibian 1929 errichten ließ, freilich nicht leiden: Vier per Aufzug verbundene Etagen bieten auf rund 1 200 Quadratmetern vom Schwimmbad über eine Terrasse bis zum kajütenartigen Wohnzimmer luxuriösen Komfort. Hinzu kommt ein golfplatzgroßer Garten, in dem Pitt oft mit dem in Namibia geborenen Töchterchen Shiloh Nouvel spielt, dem Nachwuchs des Paars. Außerdem haben die Beiden die Kinder Pax Thien (aus Vietnam), Maddox (aus Kambodscha) und Zahara (aus Äthiopien) adoptiert.

Morgan Freeman ist der Rummel um die Mieter aus der Straße, die nach dem französischen Präsidenten Charles de Gaulle (1890-1970) benannt ist, äußerst recht. Dadurch wird der Oscar-Preisträger ("Million Dollar Baby"), der in Prag neben Jolie vor der Kamera steht, von der tschechischen Boulevardpresse weitgehend in Ruhe gelassen. Regie bei "Wanted" führt der Kasache Timur Bekmambetov ("Night Watch"). Der Thriller basiert auf einem Comic von Mark Millar und J.G. Jones und handelt von einem Beamten, der erfährt, dass sein Vater ein Berufskiller ist. Nach dem Tod des Vaters lässt er sich von Auftragsmörder Sloan (Freeman) zum Schurken ausbilden.

Immer wieder musste die Prager Polizei in den vergangenen Wochen aus den Baumkronen benachbarter Grundstücke Fotografen fischen, die die Regenbogenpresse mit intimen Einblicken in das Prager Leben der Hollywood-Stars versorgten. Mittlerweile habe man "Waffenruhe" vereinbart, sagt ein Leibwächter des Paars: Die Paparazzi erhielten Tipps, wo Jolie und Pitt auftauchen, und würden dafür Ruhe geben - ein Abkommen, das nicht immer funktioniert. Jolie übrigens besitzt böhmische Wurzeln: Großvater Elmer Voight (1909-1973) wurde in der Tschechoslowakei geboren und war 1924 in die USA ausgewandert.

Ihr steht in den nächsten Wochen mehr Arbeit bevor: Nachdem Pitt vor wenigen Tagen zu Dreharbeiten für den Film "The Curious Case Of Benjamin Button" nach Kanada flog, muss Jolie sich in Prag vorerst allein um die Kinder kümmern - und um die Boulevardpresse.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Rio de Janeiro - Die brasilianische Sängerin des Welthits „Lambada“, Loalwa Braz Vieira (63), ist tot aufgefunden worden. Im ausgebrannten Auto lag ihre verkohlte Leiche.
„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Berlin - Die schlechte Außenwirkung von Sarah Lombardi scheint abzufärben. Wegen eines Selfies mit der 23-Jährigen muss sich jetzt eine Bayern-Spielerfrau viele …
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Der Nachwuchs hat sich Zeit gelassen und ist länger als erwartet im Bauch seiner Mutter geblieben. Doch Donnerstagfrüh hat die Elefantenkuh Manari ihr Junges dann doch …
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht
New York - Mit „Ironic“ hatte sie einen Welthit. Jetzt holte Alanis Morissette die Ironie ein: Anstatt ihr Geld zu vermehren, betrog der Manager der kanadischen Sängerin …
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht

Kommentare