+
Lea Michele trauert um ihren Freund Cory Monteith.

"Glee": Lea Michele bedankt sich für Beileid

Los Angeles - Vor zwei Wochen ist "Glee"-Star Cory Monteith überraschend gestorben. Jetzt bedankte sich seine Freundin Lea Michele für die Anteilnahme - mit einem privaten Foto.

Dieses Foto veröffentlichte Lea Michele auf Twitter.

Mehr als zwei Wochen nach dem Tod ihres Partners Cory Monteith hat sich „Glee“-Schauspielerin Lea Michele (26) bei ihren Fans für die Anteilnahme bedankt: „Danke, dass ihr mir alle mit eurer großen Liebe und Unterstützung durch diese Zeit geholfen habt“, twitterte die US-Schauspielerin am Montag (Ortszeit). „Cory wird immer in meinem Herzen bleiben“. Dazu postete Michele ein privates Foto, das sie und Monteith Arm in Arm am Meer zeigt. Beide standen gemeinsam für die Musical-Serie „Glee“ vor der Kamera.

Monteith war am 13. Juli im Alter von nur 31 Jahren tot in einem Hotel im kanadischen Vancouver gefunden worden. Bei der Autopsie hatten Gerichtsmediziner einen tödlichen Mix aus Alkohol und Drogen gefunden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare