+
Harald Glööckler

Designer spricht über Schönheits-OPs

Glööckler sieht sich als "Kunstwerk"

München - Der Berliner Modemacher Harald Glööckler nimmt seine diversen Schönheits-Operationen wie ein Mann. Doch er erklärt, warum er auf eine bestimmte bisher bewusst verzichtet hat.

„Da geh ich hin wie zum Mittagessen“, sagte der 48-Jährige der Zeitschrift „Closer“ (Mittwoch) über Schönheits-OPs. Als nächstes sei eine Lidstraffung geplant. „Ich komme rein, lasse mir die überschüssige Haut wegschnipseln und gehe wieder raus.“ Seit seinem 18. Lebensjahr arbeite er an seinem Aussehen: „Ich bin ein Kunstwerk.“ Angst vor dem Alter hat er angeblich aber nicht. Eine Gesichtsstraffung mittels eingewobener Goldfäden lehnte er bislang ab: „Zu riskant! Es kann immer passieren, dass mal so ein Faden reißt. Und dann würde die Gesichtspartie runterhängen.“

dpa

Exzentriker Glööckler - Seine Kollektion auf dem Laufsteg

Exzentriker Glööckler - Seine Kollektion auf dem Laufsteg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare