Gnade vor Recht für Pete Doherty

Bis zuletzt war es unklar, ob Großbritanniens Skandal-Rocker Pete Doherty gestern in Paris auf der Bühne hatte stehen können. Eigentlich hätte der 28-Jährige nämlich in London vor Gericht erscheinen sollen, berichtet die "Sun" in ihrer Online-Ausgabe.

Eine Richterin, die offenbar ein Fan von Doherty und seiner Band, den Babyshambles, ist, zeigte sich allerdings verständnisvoll und bestand nicht auf den Anhörungstermin. Dabei hätte es um die Fortschritte des Musikers beim Überwinden seiner Suchtprobleme gehen sollen. Doherty hat erst vor kurzem ein Entzugsprogramm beendet, das er sechs Wochen lang durchgehalten hat. Die Anhörung wurde auf kommenden Mittwoch verschoben.

Auch für Freitag sollte Doherty sich nichts anderes vornehmen. Dann wird eine Anklage gegen ihn wegen Verkehrs- und Drogendelikten verhandelt. Im schlimmsten Fall droht ihm angeblich eine Gefängnisstrafe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion