Casting in München

GNTM: Neubauers Schwiegertochter in spe beim München-Casting 

  • schließen

München - "Promi"-Sichtung bei Germany's Next Topmodel: Beim zweiten großen Casting der Staffel in München stellt sich die Quasi-Schwiegertochter von Schauspielerin Christine Neubauer der Jury.

In der dritten Folge der diesjährigen Staffel von Germany's Next Topmodel (GNTM) geht's noch einmal um das große Massencasting in München - Schönheiten und Möchtegern-Models aus ganz Süddeutschland und Österreich reisten an, um sich in den Bavaria Filmstudios dem strengen Blick von Heidi Klum, Wolfgang Joop und Thomas Hayo zu stellen. 

Mitten drin ein klitzekleiner Promifaktor - die Quasi-Schwiegertochter von Schauspielerin Christine Neubauer. Parishee, 21, auf Ibiza aufgewachsen, in Amsterdam geboren. Mit dabei hat sie ihren Freund - Lambert Dinzinger jr., den Sohn von Schauspielerin Christine Neubauer. Und wegen Lambert, so erklärt die 21-Jährige mit der modischen Kurzhaarfrisur, ist sie auch in München.   

Im Einspieler darf sie außerdem erzählen: "Alle sagen immer, ich sehe aus wie Micaela Schäfer. Letztes Jahr war ich zum ersten Mal auf der Wiesn und das halbe Zelt hat sich umgedreht und gerufen 'Da ist Micaela'".

Im hautengen schwarzen Outfit und High Heels stellt sich Parishee dann der Jury - vor allem Juror Thomas Hayo scheint angetan. Nachdem sie erzählen darf, dass sie französische, amerikanische, deutsche und persische Wurzeln hat und sechs Sprachen spricht, geht's eine Runde weiter - und damit zum Bikini-Walk am nächsten Tag. Auch hier wird Parishee durchgewunken: Als Hayo ihren Namen nennt - erklärt sie: "Das heißt Engelsgesicht". Und Hayo antwortet: "In weiser Voraussicht haben dich deine Eltern so genannt".  

Für die Modenshow, die die nächste Entscheidungsrunde von den Mädchen fordert, kommt noch einmal Neubauer-Sohn Lambert ins Spiel und vor die Kamera: Er darf seiner Freundin andere Schuhe vorbeibringen bringen, damit sie auf dem Laufsteg aus groben Kies nicht ins Stolpern kommt.  

Genutzt hat es leider nichts - Parishee holt die Castingshow-Realität ein. Wie viele andere Teilnehmerinnen muss sie die Show verlassen. Eine Begründung liefert die Jury nicht, "danke, dass ihr dabei wart", sagt Heidi, das war's.

Parishee scheint erstaunt über den Rauswurf, die Erklärung liefert sie dann aber selbst: "Wahrscheinlich war ich zu gut. Und dass bringt ja dann nichts. Die wollen Leute, denen sie noch was beibringen können."

my

Rubriklistenbild: © Snack TV

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Der deutsche Schauspieler Fritz Wepper meldet sich zurück. Nach seiner OP und der Reha hat der 76-Jährige über seinen aktuellen Gesundheitszustand gesprochen.
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“

Kommentare