+
Ausgerechnet Heino macht der Kirche Ärger.

Ärger um Songs

Görlitz verbietet Heino zwei Lieder

Görlitz - In der östlichsten Stadt Deutschlands gibt es Streit um Heino. Die evangelische Kreuzkirchengemeinde in Görlitz hatte Probleme mit zwei Songs des Volksmusiksängers - und verbot sie ihm.

Heino wollte bei seinem Konzert am Samstag in der Kirche unter anderem das Lied „Sonne“ der umstrittenen Band Rammstein und den Titel „Junge“ von den Ärzten zum Besten geben. Doch in Görlitz werden sie bei seinem Auftritt nicht zu hören sein. Hier setzte sich der Gemeindekirchenrat durch. Ein „klassisches Kirchenkonzert“ sei angekündigt und auch nur einem solchen habe man zugestimmt, hieß es von Seiten der evangelischen Gemeinde.

„Es ist nicht unser Wunsch, dass er das hier singt, das ist so nicht besprochen“, sagte der Pfarrer der Gemeinde, Albrecht Bönisch, der „Sächsischen Zeitung“ (Freitag). Der Tourveranstalter des Sängers sieht kein Problem: „Auch in den aktuellen Musikstücken sind christliche Botschaften enthalten, die zum Nachdenken anregen sollten“, schreibt der Konzertveranstalter in einer Mitteilung.

Die beiden Musikstücke sind in allen Konzerten seiner Kirchentournee unter dem Titel „Die Himmel rühmen“ vorgesehen, zuletzt sang Heino sie in der Erfurter Thomaskirche und der Christuskirche in Koblenz.

Zwei Songs von der neuen Platte sollen bei dem Konzert in Görlitz trotzdem erklingen dürfen. Nenas „Leuchtturm“ und „Ein Kompliment“ von Sportfreunde Stiller darf Heino singen.

KNA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare