+
Götz George spielt in dem Dokudrama "George" seinen umstrittenen Vater Heinrich.

Götz George spielt seinen Vater Heinrich

Berlin - Götz George hat in Berlin das Dokudrama „George“ vorgestellt, in dem der 74-Jährige seinen berühmten, aber umstrittenen Vater Heinrich George spielt.

„Ich habe das Beste getan, ihm gerecht zu werden“, sagte der „Tatort“-Kommissar am Dienstag bei der Vorabpremiere der TV-Produktion im Berliner Kino Babylon. Am 24. Juli läuft der Film im Ersten Programm.

Heinrich George, 1946 in einem sowjetischen Straflager ums Leben gekommen, gilt als ein Jahrhundertschauspieler. Wegen seiner Rolle in der Nazi-Zeit haftet ihm aber bis heute der Ruf eines Mitläufers an. Regisseur Joachim A. Lang sagte, in dem Film gehe es auch um die Verantwortung eines Künstlers in der Diktatur. „Unsere Vereinbarung war von Anfang an, dass die Biografie nicht geschönt wird.“

Teamworx-Geschäftsführer Nico Hofmann, der das Dokudrama gemeinsam mit den ARD-Sendern SWR, WDR, RBB und NDR produziert hat, hob besonders den Einsatz von Götz George hervor. „Ich danke Dir für die Wahrhaftigkeit, mit der Du die Rolle gestemmt hast. Ich weiß, was es Dich gekostet hat“, sagte er nach dem lang anhaltenden Applaus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare