+
"Blanche"-Darstellerin Rue McClanahan aus der Serie "Golden Girls" ist tot (Archivbild aus dem Jahr 2008).

"Golden Girls": Blanche-Darstellerin ist tot

New York - Die amerikanische Schauspielerin Rue McClanahan, die als "Blanche" in der Comedy-Serie “Golden Girls“ weltweit bekannt wurde, ist tot.

Sie starb am Donnerstag im Alter von 76 Jahren an den Folgen eines Hirnschlags.

Das teilte ihre Managerin mit. Als “Golden Girl“ verkörperte sie von 1985 bis 1992 die lebenslustige und Männer verschlingende Blanche Devereaux in dem Seniorinnen-Quartett, zu dem noch Bea Arthur (“Dorothy“, Estelle Getty (“Sophia“) und Betty White (“Rose“) gehörten. 1987 wurde McClanahan mit einem “Emmy“ ausgezeichnet. McClanahan war die jüngste der vier Schauspielerinnen, die als nicht mehr ganz junge, dafür aber umso fröhlichere WG in Florida Fernsehgeschichte geschrieben haben. Einziges lebendes “Golden Girl“ ist jetzt die älteste des ursprünglichen Quartetts: Betty White alias Rose, die inzwischen schon 88 Jahre als ist.

Die "Golden Girls": Von links im Uhrzeigersinn Bea Arthur, Rue McClanahan, Betty White and Estelle Getty.

Ursprünglich sollte Rue McClanahan die einfältige Rose spielen und Betty White die männerhungrige Blanche. Am liebsten aber hätte McClanahan die Rolle von Dorothys Mutter gespielt. Sie findet: “Es ist die beste und komischste Rolle.“

Als Blanche mit Südstaaten-Diva-Appeal hatte McClanahan allerdings ihre Paraderolle gefunden, die sie als sehr ironische Anspielung auf Scarlett O'Hara aus “Vom Winde verweht“ und Blanche DuBois aus “Endstation Sehnsucht“ anlegte. Mit der stets auf der Suche nach Liebesabenteuern befindlichen Blanche habe sie aber nicht viel gemein, sagte sie einmal in einem AP-Interview.

Deutsch studiert

Rue McClanahan stammte aus Healdton im US-Staat Oklahoma und war nach eigenen Angaben mindestens fünf Mal verheiratet. Mehr verriet sie aber nicht über ihr Privatleben. Bekannt ist auch ihr Sohn Mark Bish, ein Jazzgitarrist.

McClanahan hatte ein Deutschstudium an der Universität Tulsa ebenso wie Theaterwissenschaften mit hervorragender Note absolviert.

McClanahan setzte sich ebenso wie Beatrice Arthur für Tierschutz ein. So forderte sie ein Verbot von Hahnenkämpfen und von Fallen bei der Jagd nach Pelztieren.

Die Schauspielerin engagierte sich auch mit Vorträgen für die Aufklärung über Krebs und Aids. Sie selbst musste 1997 wegen Brustkrebs operiert werden. Später hielt sie vor Krebshilfegruppen Vorträge zum Thema “Altern in Würde“. Im vergangenen Jahr wurde ihr ein Bypass gelegt.

apn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers: Ehe-Aus
Nach acht gemeinsamen Jahren folgt jetzt offenbar das Aus: „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers soll sich nach einem Medienbericht von ihrem Mann Andreas Pfaff getrennt …
„Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers: Ehe-Aus
Schwangere Herzogin Kate tanzt mit Paddington Bär
Die britische Herzogin Kate (35) hat am Montag spontan einen Tanz im Bahnhof Paddington Station in London aufgeführt. Eine Überraschung. Viele Termine hatte Kate in den …
Schwangere Herzogin Kate tanzt mit Paddington Bär
Roberto Blanco erzählt von der Seele und erntet Kritik
Roberto Blanco hat noch nie ein Geheimnis aus seinem Privatleben gemacht. Auch in seiner Autobiografie erzählt er offen. Kritik dafür gibt es vor allem von einer Seite.
Roberto Blanco erzählt von der Seele und erntet Kritik
Lotto-"Dreier" macht Spieler zum Millionär
Weniger ist mehr: Drei Richtige können manchmal schon den Millionär machen.
Lotto-"Dreier" macht Spieler zum Millionär

Kommentare