Über ein Jahr nach ihrem Tod

Whitney Houston hat endlich einen Grabstein

Los Angeles/New York - Whitney Houston hat mehr als ein Jahr nach ihrem Tod einen Grabstein bekommen. Neben Namen, Geburts- und Sterbedatum sind noch weitere Wörter eingraviert.

Wie das Promi-Portal „TMZ.com“ am Montag berichtete, ziert nun ein tropfenförmiger rötlicher Stein mit einem Herz die letzte Ruhestätte des Pop-Stars auf dem Fairview-Friedhof in Westfield im US-Staat New Jersey.

Neben Houstons Namen, Geburts- und Sterbedatum sind die Worte „The Voice“ (Die Stimme) und ihr berühmter Songtitel „I will always love you“ eingraviert. Dieser Song aus dem Film „The Bodyguard“ zählte zu den größten Hits der Soul-Diva.

Die Pop-Sängerin war im Februar 2012 im Alter von 48 Jahren tot in einem Hotelzimmer in Beverly Hills aufgefunden worden. Sie wurde auf dem Fairview-Friedhof neben dem Grab ihres 2003 gestorbenen Vaters beerdigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik
Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen Fürstenhauses ins Rampenlicht …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir
New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging es um eine reine …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir
Sarah Lombardi packt aus: Schock-Geständnis unter Tränen
Köln - Sarah Lombardi packt aus: In einem langen Video macht sie unter Tränen gleich zwei Geständnisse, die ihre Fans schockieren dürften.
Sarah Lombardi packt aus: Schock-Geständnis unter Tränen
Justin Biebers Ferrari versteigert
Scottsdale - Justin Biebers (22) eisblauer Ferrari 458 Italia F1 hat einen neuen Besitzer. Der Sportwagen des kanadischen Popstars kam am Samstag bei einer Versteigerung …
Justin Biebers Ferrari versteigert

Kommentare