+
Iris Berben mit einer Trophäe des Grimme-Institutes.

Grimme-Preis: Darum gewann der Berben-Film

Düsseldorf - Bei der heutigen Vorstellung der Grimme-Preisträger gingen die meisten Trophäen an das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Dabei wurde ein Film mit Iris Berben besonders hervorgehoben.

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen hat am Dienstag elf von insgesamt zwölf Grimme-Preisen gewonnen. Eine Trophäe ging an den Privatsender Tele5. Ausgezeichnet wurde unter anderem die ZDF-Produktion “Liebesjahre“ mit Schauspielerin Iris Berben, wie der Direktor des Grimme-Instituts, Uwe Kammann, bekannt gab. Der Film über ein geschiedenes Ehepaar sei in seiner Qualität, schauspielerischen Leistung und seinen komplexen Beziehungen herausragend, so die Begründung.

Der Grimme-Preis wurde bereits zum 48. Mal vergeben. Die vom Deutschen Volkshochschul-Verband gestifteten Trophäen werden am 23. März im Theater der Stadt Marl überreicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Los Angeles - Jedes Jahr wird in Hollywood den schlechtesten Filmen die „Goldene Himbeere“ verliehen. Unter den Nominierten: der deutsche Regisseur Roland Emmerich.
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Das närrische Treiben schunkelt seinem Höhepunkt entgegen. Kunterbunte Partystimmung herrscht schon am Wochenende in mehreren Städten.
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an
Der britische Rockmusiker hatte auf seiner Tour am Freitagabend in Hamburg Station gemacht. Bei dem Konzert flog so einiges durch die Luft, Becher zum Beispiel. Das …
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an

Kommentare