Groß, hässlich, überlaufen - Buch für Berlin-Hasser

Berlin (dpa) - Anlass, über Berlin zu lästern, gibt es genug: Autor Kristjan Knall hat für ein kürzlich erschienenes Buch nun sogar "111 Gründe, Berlin zu hassen" zusammengetragen. Ein paar der Schrecklichkeiten hatte der Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf schon vorab verraten.

Hier nun weitere Details: Knall moniert auch die Größe der Stadt ("Die Leute werden zu Kiezfaschisten, weil du für das Abendbier nicht anderthalb Stunden im Zug sitzen willst."), den öffentlichen Nahverkehr ("Ob Sommerhitze, Schnee, Regen oder eine unrunde Uhrzeit: Die S-Bahn kackt auf der ganzen Linie ab.") und das Aussehen der Kieze ("Zwischen der neuen Altbauaristokratie siedelt in den Assibunkern die Unterschicht wie Schimmelpilz.") Touristen kommen trotzdem in Scharen - und kriegen im Buch auch ihr Fett weg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare