+
Fürst Albert von Monaco nach der Annahme des Deutschen Meerespreis 2016.

Ein "würdiger Preisträger"

Große Ehre: Fürst Albert gewinnt Deutschen Meerespreis

Kiel - Fürst Alberts langjähriges Engagement als Meeresschützer hat sich offenbar gelohnt. Der Adlige nahm kürzlich den Deutschen Meerespreis 2016 entgegen - vor allem die Gewinnsumme kann sich sehen lassen.

Fürst Albert II. von Monaco ist in Kiel mit dem Deutschen Meerespreis 2016 ausgezeichnet worden. Er nahm am Montag die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung als Präsident des Mittelmeerforschungsrates (CIESM) entgegen. Ohne Initiativen wie dem CIESM könnten keine Antworten und Lösungen auf die drängenden Fragen zur Zukunft unserer Weltmeere gefunden werden, sagte der EU-Kommissar für Maritime Angelegenheiten, Karmenu Vella, in seiner per Videobotschaft übertragenen Laudatio. Der Fürst sei zudem mit seinem langjährigen persönlichen Engagement für den Schutz und die Erforschung der Meere ein „würdiger Preisträger“. Es brauche Persönlichkeiten wie ihn, um den Meeresschutz weiter voranzubringen.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare