+
Ian Anderson

"Jethro Tull"-Chef Anderson erhält Umweltpreis

Stuttgart - Ian Anderson, der Gründer der britischen Rockgruppe Jethro Tull, hat für sein Engagement für bedrohte Tierarten am Donnerstag in Stuttgart den undotierten NatureLife-Umweltpreis 2012 bekommen.

„Ian Anderson nutzt auf glaubwürdige Weise seine Popularität als beliebter Musiker, um auf die rücksichtslose Ausbeutung der Natur aufmerksam zu machen und den Menschen die Schutzbedürftigkeit gefährdeter Kreaturen wie Wildkatzen oder bedrohter Lebensräume wie Wäldern näher zu bringen“, erklärte NatureLife-Präsident Claus-Peter Hutter in einer Mitteilung.

Der Sänger und Komponist, der die Band vor allem mit seinem Flötenspiel in den 70er und 80er Jahren zu einer Kultgruppe („Heavy Horses“, „Living in the Past“) machte, werde für Naturbewusstsein, konkrete Renaturierungen sowie den Kampf um die letzten intakten Lebensräume gefährdeter Arten gewürdigt. „Ian Anderson gibt Natur und Umwelt eine Stimme und trägt dazu bei, Mitmenschen für Arten-, Biotop- und Klimaschutz zu sensibilisieren“, sagte Hutter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
München - War sein Löffel-Verbiegen doch keine Illusion? Ein jetzt freigegebener Geheimbericht enthüllt, dass das CIA einst die paranormalen Fähigkeiten von Uri Geller …
Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Berlin - Auf der Fashion Week verriet Sarah Lombardi, was wirklich zwischen ihr und Affäre Michal T. läuft und wie sie die aktuelle Situation zwischen sich und …
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“
München - Auch 20 Jahre nach seiner Gründung muss der Verein „Horizont“ obdachlosen Frauen und Kindern in München helfen - mehr denn je. Die tz traf Jutta Speidel zum …
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“

Kommentare