In Mailand schickte Gucci Damenmodels in klassischen Herrenanzügen auf den Laufsteg. Foto: Matteo Bazzi
1 von 6
In Mailand schickte Gucci Damenmodels in klassischen Herrenanzügen auf den Laufsteg. Foto: Matteo Bazzi
Das Gucci-Sacko mit der doppelten Knopfreihe versteckt die weiblichen Konturen. Als verspieltes Element dient eine üppige Schleife. Foto: Matteo Bazzi
2 von 6
Das Gucci-Sacko mit der doppelten Knopfreihe versteckt die weiblichen Konturen. Als verspieltes Element dient eine üppige Schleife. Foto: Matteo Bazzi
Zu diesem schwarzen Hosenanzug wählte Alessandro Michele roten Kragenschmuck als Kontrast. Foto: Matteo Bazzi
3 von 6
Zu diesem schwarzen Hosenanzug wählte Alessandro Michele roten Kragenschmuck als Kontrast. Foto: Matteo Bazzi
Stella Jean verarbeitete in ihrer kommenden Herbst/Winter-Kollektion Stilelemente aus dem Himalaya. Foto: Matteo Bazzi
4 von 6
Stella Jean verarbeitete in ihrer kommenden Herbst/Winter-Kollektion Stilelemente aus dem Himalaya. Foto: Matteo Bazzi
Der Entwurf von Stella Jean ist an Exotik kaum zu überbieten. Vor allem der Stoff überrascht mit seinen markanten Drucken und Farben. Foto: Matteo Bazzi
5 von 6
Der Entwurf von Stella Jean ist an Exotik kaum zu überbieten. Vor allem der Stoff überrascht mit seinen markanten Drucken und Farben. Foto: Matteo Bazzi
Sehr unkonventionell ist auch dieses Stella-Jean-Kleid. Fischgrätmuster und Glockenform machen es zu einem Unikum. Foto: Matteo Bazzi
6 von 6
Sehr unkonventionell ist auch dieses Stella-Jean-Kleid. Fischgrätmuster und Glockenform machen es zu einem Unikum. Foto: Matteo Bazzi

Gucci und Stella Jean bei der Mailänder Modewoche

Mailand (dpa) - In der Mode spielt das Geschlecht oft keine bedeutende Rolle mehr. Auch im Herbst/Winter 2015/16 ziehen einige Modemacher in der Hinsicht keine deutliche Trennlinie. So können Männer und Frauen bei Gucci die Entwürfe tauschen.

Die mit Spannung erwartete erste Damenkollektion des neuen Kreativchefs des italienischen Luxushauses Gucci, Alessandro Michele, brachte viele androgyne Elemente auf den Laufsteg der Defilées der "Milano Moda Donna" (bis 2. März).

Sie trugen Hemden mit Schleifen und Volants oder blumenbedruckte Anzüge. Und nicht immer war auf den ersten Blick offensichtlich, welches Model welchem Geschlecht angehört. Wie schon bei seinem Debüt, der im Januar vorgestellten Männerkollektion ließ Alessandro Michele diese Frage bewusst offen.

Stella Jean zählt zu den neuen Stars der Mailänder Modeszene. Ihre Einflüsse holt sich die 35-jährige Römerin stets aus fremden Kulturen, dieses Mal ging es in den Himalaya. Üppige Drucke, opulente Stickereien, wippende Fransenbüschel und große Bommeln summieren sich zu einer optischen Pracht.

Das italienische Traditionslabel Genny hingegen möchte gern an den Glanz vergangener Tage anknüpfen. Für den Herbst/Winter 2015/16 soll das über eine am antiken Ägypten inspirierte Ornamentik erfolgen, die in Intarsien und grafische Drucke übersetzt wird.

Camera nazionale della moda italiana

Genny

Gucci

Stella Jean

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen
Hübsch ist anders: Wer das Getränk Kombucha selbst ansetzen möchte, hat es mit einem labberigen Pilz zu tun. Der Geschmack überzeugt aber Anhänger wie Trendbewusste. Ob …
Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen
Extreme Fashion - wie Abenteurer zu Trendsettern wurden
Auf dem Rückweg von höchsten Gipfeln, tiefsten Gewässern und dem Weltall bringen Menschen vor allem Wissen mit. Dass sie Designern dabei wichtige Impulse geben, wird oft …
Extreme Fashion - wie Abenteurer zu Trendsettern wurden
Wie mutige Expeditionen die Modewelt beeinflussen
Auf dem Rückweg von höchsten Gipfeln, tiefsten Gewässern und dem Weltall bringen Menschen vor allem Wissen mit. Dass sie Designern dabei wichtige Impulse geben, wird oft …
Wie mutige Expeditionen die Modewelt beeinflussen
Rock-Stars im Herbst: Glockenform und Kellerfalten
Die Sanduhr gilt als Symbol für eine wohlproportionierte Frauenfigur: oben etwas breiter, an der Taille schmal und ab den Hüften wieder weiter. Der weit abstehende, auf …
Rock-Stars im Herbst: Glockenform und Kellerfalten

Kommentare