+
Der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff hat in seiner Jugend sehr zurückgezogen gelebt. „Ich musste mich fast entschuldigen, dass es mich gab“.

Enthüllungsjournalist enthüllt

Bekenntnis von Günter Wallraff

Osnabrück - Der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff hat in seiner Jugend sehr zurückgezogen gelebt. „Ich musste mich fast entschuldigen, dass es mich gab“.

Das sagte der 70-Jährige der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagausgabe). Irgendwann habe er sich „da rausgesprengt“. Die Rollen für seine verdeckten Recherchen seien eher Selbstfindung gewesen.

Wallraff, der zuletzt über Missstände in der Call-Center- und Paketzustellerbranche berichtete, warnte vor Arbeitssituationen, die an Tortur grenzten. Er erlebe, wie ausgelaugt und zermürbt viele Arbeitnehmer seien. „Gegen Artikel 1 unserer Verfassung, die Menschenwürde, wird zigtausendfach verstoßen“, sagte er.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Der Journalist und Talkshow-Gastgeber findet, dass Deutsche viel romantischer seien als Italiener. Er lebe sehr gern in Deutschland, wundere sich aber über die geringe …
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit
Dita von Teese von Trumps Art angewidert
Die Burlesque-Tänzerin, die jetzt auch singt, macht aus ihrem Herzen keine Mödergrube. Sie hält nicht viel vom derzeitigen US-Präsidenten.
Dita von Teese von Trumps Art angewidert

Kommentare