+
Tony Scott auf einem Archivfoto von 2004.

Im Hafen von Los Angeles

"Top-Gun"-Regisseur stürzt in den Tod

Los Angeles - Er wurde durch Filme wie „Top Gun“ berühmt. Jetzt stürzte Regisseur Tony Scott in den Tod. Laut amerikanischen Medien sprang er von einer Brücke.

„Top Gun“-Regisseur Tony Scott (68) hat sich nach Angaben von US-Medien in Los Angeles das Leben genommen. Die „Los Angeles Times“ berichtete unter Berufung auf die Polizei, dass der gebürtige Brite am Sonntag von einer Brücke ins Wasser gesprungen sei. Mehrere Augenzeugen hätten beobachtet, wie er über einen Zaun kletterte und sich von der Vincent Thomas Brücke in San Pedro (Los Angeles County) stürzte. Die Polizei und Küstenwache bargen seinen leblosen Körper, schrieb das Blatt.

Alles deute auf einen Freitod hin, zitierte der Sender CNN einen Sprecher der Gerichtsmedizin. Tony Scott hinterließ nach Angaben der Polizei einen Abschiedsbrief. Er war in dritter Ehe mit der Schauspielerin Donna Wilson verheiratet. Der 68-Jährige war bekannt für Action-Filme wie „Top Gun“ mit Tom Cruise in der Hauptrolle. Er drehte auch Blockbuster wie „Staatsfeind Nr.1“, „Beverly Hills Cop II“ und „True Romance“.

Sein älterer Bruder Ridley machte sich als Regisseur von „Alien“, „Blade Runner“ und „Gladiator“ einen Namen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mel C ist begeistert von Jürgen Klopp
Mel C war schon immer ein FC-Liverpool-Fan. Jetzt ist das Ex-Spice-Girl auch ein Fan von Jürgen Klopp.
Mel C ist begeistert von Jürgen Klopp
Prinz William gibt Rettungsflieger-Job auf
London - Prinz William muss immer mehr repräsentative Aufgaben übernehmen und organisiert sein Leben deshalb neu.
Prinz William gibt Rettungsflieger-Job auf
Dschungelcamp: Von einer Teilnehmerin ist Bülent Ceylan besonders angetan
München - Bülent Ceylan (41) zieht es nicht in den Fernseh-Dschungel. „Bevor ich ins Dschungelcamp gehe, heiße ich Hans“, sagte der Comedian am Samstag auf dem roten …
Dschungelcamp: Von einer Teilnehmerin ist Bülent Ceylan besonders angetan
Richard Lugner kommt mit "Bambi" zum Filmball
Sie haben sich schon vor vielen Jahren getrennt, aber Richard "Mörtel" Lugner und Nina Bruckner verstehen sich noch immer gut. Verliebt sind sie aber nicht mehr …
Richard Lugner kommt mit "Bambi" zum Filmball

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion