+
Gunter Gabriel gibt zu: „Es stimmt, dass wir eine Auseinandersetzung hatten.

Wegen Körperverletzung

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Gunter Gabriel

Hamburg - Gunter Gabriel soll seiner Freundin Papaya gegenüber handgreiflich geworden sein. Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt wegen Körperverletzung.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt gegen Schlagersänger Gunter Gabriel (71, „Hey Boss, ich brauch' mehr Geld“). Seine Ex-Freundin habe Anzeige wegen Körperverletzung erstattet, bestätigte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nana Frombach, einen Bericht der „Bild“-Zeitung. „Wir sind ganz am Anfang der Ermittlungen...Gunter Gabriel ist zu den Vorwürfen noch nicht vernommen worden.“ Daher könne sie auch noch nicht sagen, ob es zu einer Anklage kommen wird oder nicht.

„Es stimmt, dass wir eine Auseinandersetzung hatten. Ich habe Papaya dabei etwas hart am Oberarm angefasst, dass sie zwei blaue Flecke davontrug“, sagte der Sänger der „Bild“-Zeitung. Er habe sie aus dem Bett geschmissen und schäme sich dafür. „Ich wünsche mir nur, dass sie mir vergibt und zu mir zurückkehrt.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare