+
Gwyneth Paltrow und "Coldplay"-Sänger Chris Martin haben sich zwar getrennt. Doch das Paar ließ kryptisch verlauten, in gewisser Weise sei man sich jetzt näher als zuvor.

Gemeinsame 14-Millionen-Villa

Wohnt Paltrow noch bei Chris Martin?

Malibu - Zwar hat Hollywood-Schauspielerin Gwyneth Paltrow ihre endgültige Trennung von Ehemann Chris Martin bekanntgegeben. Doch angeblich leben die beiden noch immer unter einem Dach.

"Entpaaren", wie Hollywoodstar Gwyneth Paltrow ihre Trenung von Ehemann Chris Martin nannte, ist eine Sache, das Aufteilen von 14 Millionen Dollar eine andere - zumal wenn diese Summe in einem Haus steckt. Soviel hatten sich Gwyneth Paltrow und Chris Martin kurz vor ihrer Trennung eine Villa in Malibu kosten lassen. Das sich über einen halben Hektar erstreckende Anwesen (Haus mit 360 Quadratmeter Wohnfläche, Yoga-Studio, Tennisplatz, Swimmingpool) liegt in der Nachbarschaft von Julia Roberts, Kenny G und Charlie Sheen. Medienberichten zufolge hatte Paltrow noch geplant, die Villa nach ihren Wünschen umgestalten zu lassen. Andere interpretierten das komfortable Haus als "Junggesellenwohnung" für Chris Martin. Somit wäre es für beide gleichermaßen schwierig, das Haus dem anderen zu überlassen.

Wie das Promi-Portal pagesix.com berichtet, ist das vielleicht auch gar nicht notwendig: Denn das Haus soll in zwei komplett getrennte Bereiche unterteilt sein, in der zwei Personen unabhängig von einander vor sich hin leben könnten. Ideal also für ein Paar, das sich gerade trennt? Immerhin hatte Paltrow in der auf ihrem Blog Goop.com veröffentlichten Trennungserklärung bekanntgegeben, sie und Coldplay-Sänger Chris Martin sähen sich in erster Linie als Eltern. Somit müssten Tochter Apple und Sohn Moses auch während der Trennung auf niemanden verzichten.

ds

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Facebook für Töchter von Facebook-Geschäftsführerin
Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, aber sie sind nicht alt genug.
Kein Facebook für Töchter von Facebook-Geschäftsführerin
Rasierschaum ist kein Muss
Eine klassische Nassrasur kommt ohne Rasierschaum nicht aus. Stimmt nicht. Denn der ist gar nicht nötig. Ein Hautexperte räumt mit einer langgehegten Gewohnheit der …
Rasierschaum ist kein Muss
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Washington - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa mit.
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"

Kommentare