+
Jake Gyllenhaal wäre gerne Zeitreisender.

Gyllenhaal wäre gerne in JFKs Haut

Berlin - Jake Gyllenhaal hätte Lust in die Vergangenheit zu reisen. Er würde sich gerne in John F. Kennedys Körper versetzen lassen und das Attentat auf den getöteten US-Präsidenten verhindern.

US-Schauspieler Jake Gyllenhaal würde manchmal gerne in die Vergangenheit reisen. “Natürlich gibt es in der Geschichte der Menschheit vieles, was ich nur zu gerne ändern würde“, sagte der 30-Jährige der “Berliner Zeitung“.

Forbes-Liste: Das sind die einflussreichsten Promis

Forbes-Liste: Das sind die einflussreichsten Promis

“Wie fantastisch wäre es zum Beispiel, wenn man sich in John F. Kennedys Körper versetzen lassen könnte, um zu verhindern, dass er in Dallas in diesen offenen Wagen steigt?“, sagte er. In seinem neuen Kinofilm “Source Code“ spielt Gyllenhaal einen Mann, der nur noch acht Minuten zu leben hat. In einer solchen Situation würde Gyllenhaal sofort Kontakt zu seiner Familie aufnehmen.

“Meine Lieben noch einmal zu sprechen, wäre definitiv das Wichtigste für mich. Und das Schönste wäre, wenn wir dabei nicht nur traurig wären, sondern auch noch einmal gemeinsam lachen könnten“, sagte er.

“Lächelnd dem Ende entgegenzugehen, erscheint mir eine würdige Form des Abschieds.“ Der Mystery-Thriller “Source Code“ läuft derzeit in den deutschen Kinos. Gyllenhaal wurde durch Filme wie “Brokeback Mountain“ und “The Day after Tomorrow“ bekannt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Fotos: Prinzessin Estelle feiert fünften Geburtstag
Stockholm - Am Donnerstag feiert die süße Prinzessin Estelle ihren fünften Geburtstag. Anlässlich dessen veröffentlichte das schwedische Königshaus neue …
Neue Fotos: Prinzessin Estelle feiert fünften Geburtstag
Lady Di und die Kleider einer Selbstbewussten
Der kommende Sommer gehört dem Gedenken an Prinzessin Diana, die vor 20 Jahren starb. Ein Denkmal soll sie bekommen und einen Garten mit Vergissmeinnicht. Den Auftakt …
Lady Di und die Kleider einer Selbstbewussten
Rihanna bekommt Menschlichkeitspreis
Die aus der Karibik stammende R'n'B-Sängerin hat schon viele Auszeichnungen für ihre Musik erhalten, nun wird sie für ihre Charity-Arbeit geehrt: Die US-Universität …
Rihanna bekommt Menschlichkeitspreis
Rihanna bekommt Menschlichkeitspreis verliehen
New York - R'n'B-Sängerin Rihanna wird von der US-Universität Harvard für ihre Charity-Arbeit geehrt. Die 29-Jährige wird als „Humanitarian of the Year“ ausgezeichnet.
Rihanna bekommt Menschlichkeitspreis verliehen

Kommentare