+
Susan Sideropoulos, Schauspielerin der RTL-Soap “Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, und ihr Mann werden Eltern.

GZSZ-Star Susan Sideropoulos wird Anfang März Mutter

Hamburg - Susan Sideropoulos, Schauspielerin der RTL-Soap “Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, und ihr Mann werden Eltern. So wirkt sich die Schwangerschaft auf ihre Rolle aus:

Der voraussichtliche Geburtstermin sei Anfang März, teilte der Kölner Privatsender am Montag mit. Die 29-Jährige, seit 2001 bei GZSZ dabei, werde Mutter eines Jungen. “Einerseits fehlt mir die Arbeit jetzt schon, das Studio, die Kollegen, die täglichen Drehs ­ ich bin eben ein Workaholic und kann mir auch gar nicht vorstellen, lange zu Hause zu sein“, sagte Sideropoulos ihrem Sender.

“Andererseits freue ich mich jetzt auch auf die Zeit bis zur Geburt. Ich möchte mich ganz auf die verbleibenden Wochen konzentrieren. Auf alle Fälle möchte ich aber bald nach der Geburt wieder arbeiten.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Strahlendes Lila wird Farbe des Jahres 2018
Das Pantone-Farbsystem wird vor allem in der Grafik- und Druckindustrie verwendet. Das Unternehmen hat auch für kommendes Jahr eine Trend-Farbe aus seiner Farbpallette …
Strahlendes Lila wird Farbe des Jahres 2018
Alles wegen der Liebe: Prinz Harry verzichtet wegen Meghan auf nervige Gewohnheit
Die Liebe zu seiner Meghan muss groß sein. Denn künftig will Prinz Harry sogar auf ein ganz bestimmtes Laster verzichten - was dem Prinzen wohl nicht leicht fallen wird.
Alles wegen der Liebe: Prinz Harry verzichtet wegen Meghan auf nervige Gewohnheit
Besondere Ehre: Meghan Markle und Prinz Harry an Weihnachten vereint
Die US-Schauspielerin Meghan Markle darf noch vor der Hochzeit mit Prinz Harry Weihnachten mit den Royals feiern.
Besondere Ehre: Meghan Markle und Prinz Harry an Weihnachten vereint
Salma Hayek: "Harvey Weinstein war auch mein Monster"
Auch Hollywood-Star Salma Hayek war nach eigenen Angaben ein Opfer von Harvey Weinstein. Er habe sie vor Jahren zu sexuellen Handlungen drängen wollen. Jetzt endlich …
Salma Hayek: "Harvey Weinstein war auch mein Monster"

Kommentare