+
Bei Spliss hilft nur eins: regelmäßig Haare schneiden. Foto: Andreas Lander

Haare bei Spliss alle acht Wochen schneiden

Worms (dpa/tmn) - Trockene und fisselige Haarspitzen sind ein Graus. Wer sie loswerden will, muss den Spliss abschneiden. Frauen, die ihre Haare wachsen lassen wollen, fürchten sich oft vor diesem Schritt. Doch das müssen sie gar nicht.

Besonders längere Haare leiden unter Spliss. Dabei teilt sich die Spitze in zwei Teile auf. Ist das der Fall, wird das Haar am besten alle acht Wochen abgeschnitten, rät Jens Dagné von der Friseurvereinigung Intercoiffure Deutschland. Der Friseurmeister empfiehlt, immer rund einen halben Zentimeter abzunehmen. Wer seine Haare wachsen lassen will, muss sich nicht sorgen: Die Haare wachsen durchschnittlich 0,5 bis 1,5 Zentimeter im Monat.

Kopfhaar wächst schneller als andere Körperhaare, erklärt die Deutsche Haut- und Allergiehilfe. Jedes Haar hat eine Wachstumsphase von zwei bis sechs Jahren. Nach einer ein- bis zweiwöchigen Übergangsphase legt es eine Pause von zwei bis vier Monaten ein. Dann fällt das Haar aus und macht einem neuen Platz. Der Mensch verliert so normalerweise 60 bis 100 Haare am Tag. Ein Haar kann in der Regel 80 Zentimeter lang werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Dortmunder Arzt baut Klinik in seiner Heimat Ghana
Der Orthopäde Samuel Okae will Gutes tun, und er weiß auch wie. Seit fünf Jahren baut der vierfache Familienvater ein Krankenhaus in seiner Heimat Ghana. Rund 200 000 …
Dortmunder Arzt baut Klinik in seiner Heimat Ghana

Kommentare