+
Hier ist die Auswahl an Scheußlichkeiten groß. Foto: Chris Melzer

Hässliche Weihnachtspullover sind Hingucker

New York (dpa) - Weihnachten werden sie wieder hervorgeholt, die "Ugly Christmas Sweater". Die "hässlichen Weihnachtspullover" mit den übergroßen Rentier- oder Nikolausmotiven, für die man sich früher artig bedankte und sie dann schnell im Schrank verschwinden ließ, sind heutzutage der Hingucker und Star auf Weihnachtsfeiern in den USA - aber auch in Deutschland.

Hauptsache grelle Farben und auffällige Motive (ZU auffällig gibt es nicht), dann ist der "Ugly Sweater" genau richtig. Wer noch einen draufsetzen will, hat in der Nase von Rudolf, dem Rentier, ein rotes Lämpchen eingebaut oder echte Schellen auf dem gestrickten Schlitten. "Ugly Sweater" sind nicht immer billig - die schönsten unter den hässlichen können um die 100 Dollar oder 100 Euro kosten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wollte sie das wirklich zeigen? Palina Rojinski postet Selfie - Fans schauen nur auf ein Detail
Palina Rojinski postet ein Selfie und versetzt mit einem Detail ihre Fans in helle Aufregung.  Ob sie das wirklich zeigen wollte? 
Wollte sie das wirklich zeigen? Palina Rojinski postet Selfie - Fans schauen nur auf ein Detail
Helene Fischer postet sehr freizügige Bilder - und es wird wohl noch heißer
Helene Fischer begeistert ihre Fans gerade mit heißen Videoschnipseln, in denen sie sich extrem freizügig zeigt. Und es könnte noch freizügiger werden.
Helene Fischer postet sehr freizügige Bilder - und es wird wohl noch heißer
Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Zum Geburtstag ein Riesenständchen: Nicole Kidman bekam dies von ihrem Ehemann Keith Urban geschenkt.
Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen
Jedes Jahr kommen sie von überall her, um die Sonnenwende zu feiern: Esoteriker und Neugierige tanzten zum Sonnenaufgang in Stonehenge.
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.