+
Die Wahlkommission in Haiti hat den Musiker Wyclef Jean nicht als Kandidaten für die Präsidentenwahl im November zugelassen.

Haiti: Wyclef Jean darf nicht Präsident werden

Port-au-Prince - Die Wahlkommission in Haiti hat den Musiker Wyclef Jean nicht als Kandidaten für die Präsidentenwahl im November zugelassen.

Mit Jean seien 14 weitere Bewerber abgelehnt worden, erklärte ein Sprecher der Kommission am Freitag in Port-au-Prince. 19 Kandidaten können bei der Wahl antreten. Laut der haitianischen Verfassung dürfen sich um das Präsidentenamt nur Kandidaten bewerben, die vor der Wahl fünf Jahre lang in Haiti gelebt haben. Der heute 40-jährige Wyclef Jean lebt seit seinem neunten Lebensjahr in den USA, engagiert sich aber schon seit Jahren in seinem Heimatland.

Haiti: Der Kampf ums Überleben

Haiti: Der Kampf ums Überleben

Vor fünf Jahren gründete er dort die Hilfsorganisation Yele, 2007 wurde er vom amtierenden Präsidenten René Préval zum Ehrenbotschafter des Landes ernannt. Der frühere Frontmann der Band Fugees hatte erklärt, dieses qualifiziere ihn für die Präsidentschaftskandidatur. Préval selbst darf bei der Wahl am 28. November nicht noch einmal antreten.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare