+

Gegen Kinderleid

Halle Berry: Antihunger-Kampagne in Nicaragua

Managua - Im Kampf gegen den Hunger auf der Welt setzt sich Halle Berry aktiv ein. Im Rahmen der Initiative "Watch Hunger Stop" reiste sie nun nach Nicaragua.

Halle Berry (47) hat zwei Schulen in Nicaragua besucht. Die US-Schauspielerin informierte sich im Dorf El Cuá im Norden des Landes über Projekte der Antihunger-Kampagne des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen (WFP), wie die nicaraguanische Regierung am Freitag mitteilte. Berry unterstützt eine Initiative des Designers Michael Kors („Watch Hunger Stop“), die mit dem WFP kooperiert und nach eigenen Angaben weltweit bereits fünf Millionen Kinder mit Lebensmitteln versorgt hat.

„Es gibt mir ein gutes Gefühl, zu wissen, jeden Tag einem Menschen auf irgendeine Art und Weise helfen zu können, und es ist ein Erbe, das ich meinen Kindern mitgeben kann“, sagte die Oscar-Preisträgerin zu Beginn der Kampagne im vergangenen Jahr dem Fernsehsender CNN.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare