+

Gegen Kinderleid

Halle Berry: Antihunger-Kampagne in Nicaragua

Managua - Im Kampf gegen den Hunger auf der Welt setzt sich Halle Berry aktiv ein. Im Rahmen der Initiative "Watch Hunger Stop" reiste sie nun nach Nicaragua.

Halle Berry (47) hat zwei Schulen in Nicaragua besucht. Die US-Schauspielerin informierte sich im Dorf El Cuá im Norden des Landes über Projekte der Antihunger-Kampagne des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen (WFP), wie die nicaraguanische Regierung am Freitag mitteilte. Berry unterstützt eine Initiative des Designers Michael Kors („Watch Hunger Stop“), die mit dem WFP kooperiert und nach eigenen Angaben weltweit bereits fünf Millionen Kinder mit Lebensmitteln versorgt hat.

„Es gibt mir ein gutes Gefühl, zu wissen, jeden Tag einem Menschen auf irgendeine Art und Weise helfen zu können, und es ist ein Erbe, das ich meinen Kindern mitgeben kann“, sagte die Oscar-Preisträgerin zu Beginn der Kampagne im vergangenen Jahr dem Fernsehsender CNN.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare