+
Promintent sein hatte in diesem Fall Vorteile: Halle Berry wurde am Flughafen in Montreal an der Warteschlange vorbeigewunken.

Halle Berry am Flughafen durchgewunken

Montreal - Mit einer Vorzugsbehandlung von Oscar-Preisträgerin Halle Berry am Flughafen von Montreal hat sich die kanadische Polizei Kritik eingehandelt.

Ein Beamter hatte die Schauspielerin, ihren Freund Gabriel Aubry und die gemeinsame Tochter Nahla aus der Warteschlange herausgewunken und rasch durch die Sicherheitskontrollen gebracht.

Aubry hatte nach Angaben eines Polizeisprechers darum gebeten, weil das Paar spät dran sei und zudem das 22 Monate alte Kind dabei habe. Der betreffende Polizist erhielt dafür eine Rüge seines Vorgesetzten und die Sicherheitskräfte am Flughafen Trudeau wurden angewiesen, derartige Sonderbehandlungen künftig zu unterlassen.

“Das ist nichts, was die Polizei von Montreal unterstützt“, hieß es am Freitag. Den Zwischenfall hatte eine Journalistin in ihrem Blog öffentlich gemacht, die am Montag in der gleichen Schlange wie Berry gestanden hatte. “Es gab noch andere Babys und andere Kinder“, kritisierte Marieve Paradis.

Alle seien wegen nervös gewesen und hätten verschärfter Sicherheitskontrollen Angst gehabt, ihren Flug zu verpassen. “Ich bin nicht sicher, ob die Einwohner von Montreal sehr glücklich darüber sind, dass ihre Steuergelder für die Begleitung von Prominenten verwendet werden“, sagte Paradis.

APD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was die tägliche Hautreinigung und das Peelen bringt
An die Gesichtshaut kommt nur Wasser und Seife? Besser nicht! Seife kann hier den Säureschutzmantel der Haut verändern. Wichtig ist aber die tägliche Reinigung durchaus …
Was die tägliche Hautreinigung und das Peelen bringt
Imprägniermittel sollten keine Fluorcarbone enthalten
Imprägniermittel können Schuhe und Kleidung gegen Schmutz und Dreck schützen. Doch Verbraucher müssen bei der Anwendung einige Dinge beachten.
Imprägniermittel sollten keine Fluorcarbone enthalten
Rod Stewart amüsiert schottische Fußball-Fans
Eine Auslosung mag spannend sein, eine große Show ist es in der Regel nicht. Es sein denn, Rod Stewart greift in den Lostopf.
Rod Stewart amüsiert schottische Fußball-Fans
Spanisches Model Bimba Bosé mit 41 Jahren gestorben
Madrid - Das spanische Model Bimba Bosé ist im Alter von 41 Jahren einer Krebserkrankung erlegen. Bosé wurde vor allem durch ihre androgyne Ausstrahlung bekannt.
Spanisches Model Bimba Bosé mit 41 Jahren gestorben

Kommentare