+
Hape Kerkeling und Bettina Gaus, politische Korrespondentin der "Tageszeitung".

Hape Kerkeling: Preis für falsches Deutsch

Wiesbaden - "Isch habe Rücken" ist grammatisch eigentlich total daneben. Hape Kerkeling wurde für das falsche Deutsch seiner Figuren jetzt aber sogar ausgezeichnet.

“Hurz - das Wort gibt es nicht nur nicht, es ist noch nicht mal Deutsch“, sagte Hape Kerkeling am Samstagabend in prunkvollen Wiesbadener Kurhaus. Dort wurde der Entertainer und Fernsehmoderator mit dem Medienpreis für Sprachkultur 2010 ausgezeichnet. Die Ehrung für seine Sprachkünste erklärte er sich so: “Mein falsches Deutsch hat etwas Überzeugendes.“

Intelligenter Umgang mit Sprache

Seit mehr als 20 Jahren würdigt die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) Medienschaffende für einen intelligenten Umgang mit Sprache. Aus der Fernsehbranche haben schon Günter Jauch, Thomas Gottschalk oder das Duo Gerhard Delling und Günter Netzer den Preis erhalten. Den Geehrten schenkt die Gesellschaft stets das Deutsche Wörterbuch der Brüder Grimm. Kerkeling staunte, als das rote Tuch fiel und der Bücherberg aus 33 dicken, schwarzen Bänden erschien.

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Das Loblied auf den kreativen Fehler sang auch auch der Sprachwissenschaftler Rudolf Hoberg. Gekonnte Fehler entwickelten eine Sprache weiter, sagte der GfdS-Präsident. “Wir brauchen dazu unbedingt die Künstler der leichten Muse.“ Er erinnerte an Kerkelings bekanntestes Buch: ““Ich bin dann mal weg“ wird ein fester Bestandteil unserer Sprache werden“, meinte Hoberg.

Lob von Frank-Walter Steinmeier

Jeder Politiker träume davon, einen Satz zu prägen, der untrennbar mit seinem Namen verbunden ist, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier als Lobredner auf Kerkeling. Dem Fernsehmann sei das mit “Ich bin dann mal weg“ gelungen. Anders als bei Politikern erwarte das Publikum bei Kerkeling aber, dass er seine Abwesenheit möglichst bald wieder beende.

Der SPD-Mann, nach eigenem Eingeständnis sonst “keine Drohgestalt für das deutsche Zwerchfell“, nahm es am Samstag an Witz durchaus mit Kerkeling auf. Der gescheiterte Kanzlerkandidat erinnerte auch an den Konkurrenzkampf im vergangenen Jahr. Kerkelings Kunstfigur Horst Schlämmer, der rasende Reporter aus Grevenbroich, sei mit der scherzhaften Bundestagskandidatur den Politikern in der Beliebtheit davongezogen. “Vor Horst Schlämmer habe ich immer noch einen Heidenrespekt“, bekannte Steinmeier.

In der Sparte Presse wurde diesmal die Buchautorin und politische Korrespondentin der “Tageszeitung“ (taz), Bettina Gaus, geehrt. In ihren scharfzüngigen Kommentaren zum Berliner Politikbetrieb leiste sie “die Arbeit der Zuspitzung“, lobte Gunter Hoffmann, früher Chefkorrespondent der “Zeit“. Der mit 5000 Euro dotierte Alexander- Rhomberg-Preis, der den journalistischen Nachwuchs fördern soll, ging an den Berliner Reporter Christian Salewski.

Kerkeling philosophierte in seiner Dankrede unter anderem über Sprachunterschiede. Italienisch sei präzise, gut für Gesetzestexte, militärische Befehle und Gebrauchsanweisungen, sagte er. Deutsch sei dagegen eine “Sprache des Ungefähren, der Bedeutungsnuancen“ mit unübersetzbaren Begriffen wie Wesen, Gestalt, Zwielicht oder Heimweh. An einer Stelle ärgerte er sich über misslungene Sprachschöpfungen im deutschen Alltag. Was denn ein “Backshop“ sein solle, fragte Kerkeling. “Mit Bäckerei ist sowohl dem amerikanischen Touristen wie Oma Paslewski in Wanne-Eickel mehr gedient.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
Im Alter von 77 Jahren ist Modedesigner Azzedine Alaïa gestorben. Der Tunesier hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren gefeiert.
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Der AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young ist tot. Das teilte die Rockgruppe am Freitag auf ihrer Webseite mit. Young wurde 64 Jahre alt.
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Hardrock-Klassiker wie "Highway to Hell" wären ohne ihn undenkbar gewesen. Der Gründer, Songwriter und ehemalige Gitarrist der Kultband AC/DC starb im Alter von 64 …
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin
Kann man eine Cartoon-Band live präsentieren, ohne dass der schräge Witz des Konzepts leidet? Die Gorillaz um Blur-Frontmann Damon Albarn beantworten diese Frage …
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin

Kommentare