+
Filthy Franks Version des "Harlem Shake"

Tanz wird zum YouTube-Hit

"Harlem Shake": Warum das Internet jetzt zappelt

München - Nach dem "Gangnam Style" haben die Internet-User einen neuen Lieblingstanz und -Song: den "Harlem Shake". Wir erklären das Phänomen, das eigentlich eine Parodie ist.

Runter vom unsichtbaren Pferd, das imaginäre Lasso kann auch auf die Seite, denn das Internet hat nach dem "Gangnam Style" einen neuen Modetanz gefunden: den "Harlem Shake".

Dabei zappeln die Protagonisten völlig enthemmt zu Elektromusik, als würden sie Schocks aus einem Defibrillator erhalten. Immer mehr Internet-User stellen ihre Choreografie des neuen Trendtanzes bei YouTube online, mittlerweile machen ganze Vereine und Firmen mit. Wir erklären, was dahinter steckt.

Harlem Shake: Der Song

Der Song "Harlem Shake" stammt vom US-DJ und -Produzenten Baauer, der mit bürgerlichem Namen Harry Rodrigues heißt. Am 23. August 2012 hat er den Song im Internet veröffentlicht, eine Mischung Hiphop und Dance-Musik, die in der Szene "Trap Music" genannt wird. Während das YouTube-Video zu seinem Song mittlerweile mehr als elf Millionen Klicks hat, ist der 23 Jahre alte DJ Baauer mit weniger als 80.000 Fans auf Facebook (Stand: 19. Februar) bislang eher eine Szenegröße geblieben.

Harlem Shake: Der Tanz

Laut der Webseite "Knowyourmeme.com", die sich mit Internet-Trends wie diesem beschäftigt, ist der "Harlem Shake" 1981 von einem New Yorker erfunden worden. Typisch für den Tanz sind schwungartige Dreh- und Stoßbewegungen der Schultern. New Yorker Rapper wie P. Diddy, Jadakiss und Cam'Ron haben den "Harlem Shake" in ihren Songs nach der Jahrtausendwende erwähnt, wodurch der Tanzschritt in der Hiphop-Gemeinde wieder in Erinnerung gerufen worden ist.

Hier gibt es eine Tanz-Anleitung zum originalen "Harlem Shake".

So sieht der Gangnam Style aus

YouTube-Megahit: So sieht der "Gangnam Style" aus

So wurden Song und Tanz zum Trend

Zum Trend wurde DJ Baauers Song, als der Internet-Blogger Filthy Frank ein Video online stellte, in dem der Harlem Shake parodiert wurde. Die Darsteller in seinem Video tragen Ganzkörperkostüme aus Latex, darunter ein Alien und ein Powerranger. Nach anfänglichen Kopulationsbewegungen mit der Hüfte und den Armen zappelt das Quartett in dem engen Wohnzimmer nach gut 15 Sekunden richtig los, als der Song an Fahrt und Bass aufnimmt. Seit Anfang Februar nehmen immer mehr Gruppen ihre eigene Version des Tanzes auf, darunter mittlerweile sogar die Basketballer des FC Bayern München. Besonders beliebt dabei: Die ersten Sekunden bestreitet ein Tänzer allein, während die anderen teilnahmslos im Raum sitzen, und dann auf einen Schlag voll einsteigen.

Tobias Kimmel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Auf Wohnmessen ist heute schon das zu sehen, was in einigen Monaten oder in einem Jahr im Trend liegen wird. Auf der Tendence geht es daher schon um den nächsten Sommer …
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Boris Becker soll pleite sein, ein Gericht in London erklärte ihn für bankrott. Ob das wirklich stimmt, muss die Tennis-Legende nun selbst erklären.
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Victoria Swarovski: Erste Fotos aus den Traum-Flitterwochen
Erst am Samstag hatte Victoria Swarovski den schönsten Tag ihres Lebens: Die 23-Jährige heiratete ihren langjährigen Freund Werner Mürz.
Victoria Swarovski: Erste Fotos aus den Traum-Flitterwochen
König Willem-Alexander und Máxima bei Papst Franziskus
Das niederländische Königspaar hält sich zu einem mehrtägigen Staatsbesuch in Italien auf. In Rom kam es dabei zu einem Wiedersehen mit dem Papst.
König Willem-Alexander und Máxima bei Papst Franziskus

Kommentare