Wegen langjähriger Tradition

Meghan beklagt in Interview: Archie wurden Prinzen-Titel verweigert - Doch das war keine Queen-Entscheidung

  • Judith Braun
    vonJudith Braun
    schließen

Prinz Harry und Meghan machten große Anschuldigungen gegenüber dem britischen Königshaus. Doch was den fehlenden Prinzentitel von Sohn Archie anbelangt, lagen sie wohl falsch mit ihrer Annahme.

London/Los Angeles - Noch immer hallt das große Interview, das Prinz Harry und Ehefrau Meghan der US-Talkmasterin Oprah Winfrey gaben, weltweit nach. Darin machten die beiden Ex-Royals der britischen Königsfamilie schwere Vorwürfe. Unter anderem sollen sich Familienmitglieder vor der Geburt von Sohn Archie Sorgen um dessen Hautfarbe gemacht haben. Meghan ist die Tochter eines weißen Mannes und einer Afroamerikanerin. Es sollen sogar Überlegungen im Raum gestanden haben, dass er im Falle einer dunkleren Hautfarbe keinen Prinzentitel erhalten solle. Doch offenbar irrte sich Meghan in ihrer Annahme, das sei der Grund für den fehlenden Prinzentitel gewesen.

Harry und Meghan im Interview: Es war nicht die Queen, die Archie den Prinzentitel verweigerte

Denn wie die britische Nachrichtenseite Dailymail.co.uk berichtete, soll nicht die Queen und der Palast so entschieden haben. Dass Archie keinen Prinzentitel trägt, liegt an einem Beschluss von Königin Elizabeths Großvater King George V. aus dem Jahr 1917. Darin wurde schriftlich festgehalten, dass nur königliche Nachkommen aus direkter Nachfolge zum Prinzen oder Prinzessin ernannt werden dürfen.

Demnach haben neben den Kindern und Enkeln der Queen nur der älteste Sohn von Prinz Wiliam, Prinz George (7), ein Recht auf den Prinzentitel. Da er der Sohn eines zukünftigen Königs ist und an dritter Stelle der britischen Thronfolge kommt. Damit auch Georges Geschwister Charlotte (5) und Louis (2), die nach der beschriebenen Regel auf den Titel verzichtet hätten müssen, Prinz und Prinzessin genannt werden konnten, beschloss die Queen vor der Geburt Georges 2013, dass alle Kinder von William und Kate den Titel tragen dürfen. Denn auch sie sind die Kinder eines zukünftigen Monarchen.

Harry und Meghan im Interview: Wegen langer Tradition kein Prinzentitel für Archie

Somit war es nicht die Entscheidung der Queen, dass Archie keinen Prinzentitel trägt. Laut Verfassungsexperte Craig Prescott gegenüber Dailymail.com, soll es vor allem an Prinz Charles gelegen haben, dass keine weiteren Urenkel der Queen einen Prinzentitel bekämen. Er wolle die königliche Familie klein halten und sich vor allem auf die Nachfolger der direkten Thronfolge konzentrieren. Der vollständige Name des Sohnes von Harry und Meghan lautet im Übrigen Archie Harrison Mountbatten-Windsor. (jbr)

Rubriklistenbild: © COVER Images via www.imago-images.de

Auch interessant

Kommentare