Er kennt ihn persönlich

Insider sicher: Prinz Harry soll sich für das Oprah-Interview schämen - „Habe keinen Zweifel“

  • Felix Durach
    vonFelix Durach
    schließen

Spätestens seit dem Oprah-Interview von Harry und Meghan herrscht eine frostige Stimmung bei den Royals. Einem Insider zu Folge soll Harry das Interview nun bereuen.

London - Die Entfremdung von Prinz Harry und seiner Ehefrau Herzogin Meghan von der königlichen Familie, die in dem mittlerweile berühmt-berüchtigten Interview mit US-Talkshow-Legende Oprah Winfrey gipfelte, kann sicherlich als größter Knall im Umfeld der britischen Royals seit Jahrzehnten angesehen werden. Unter anderem die Rassismus-Vorwürfe gegen die königliche Familie, die Meghan und Harry in dem Interview geäußert hatten, sorgen immer noch für eisige Verhältnisse zwischen dem 36-jährigen Herzog von Sussex und seinen Verwandten.

Prinz Harry: Bereut er das Oprah-Interview? Insider bezeichnet ihn als Hitzkopf

Zuletzt soll es Prinz Harry auf der Trauerfeier zu Ehren seines Großvaters Prinz Philip nicht gelungen sein, sich seinem Bruder Prinz William und seinem Vater Prinz Charles wieder anzunähern. Nach Ansichten des Autors Duncon Lacrombe stellt die Situation jedoch nach wie vor eine extreme Belastung für den 36-jährigen dar. Lacrombe, der das Buch „Prince Harry - The Inside Story“ geschrieben hat, geht mittlerweile davon aus, dass der Herzog von Sussex das Oprah-Interview und den daraus resultierenden Affront gegen seine Familie bereut.

Lacrombe, der über Jahre hinweg an Reportagen über die königliche Familie gearbeitet hat, berichtet gegenüber Closer, dass er Prinz Harry als einen hitzköpfigen Menschen kennengelernt habe. So soll der Herzog von Sussex 2008 auf dem Junggesellenabschied von seinem Cousin Peter Philips, dem ersten Sohn von Prinz Charles jüngerer Schwester Prinzessin Anne, auf Lacrombe losgegangen sein. Prince Harry dachte offenbar, der Reporter hätte sich in die Runde eingeschlichen, obwohl Lacrombe in Wirklichkeit von Prinz William dazu gebeten wurde. „Er hat rotgesehen und wir hatten einen Streit“, berichtet der Autor.

Prinz Harry: Insider über das Oprah-Interview - „War offensichtlich verletzt und wütend“

Ein ähnliches Verhalten unterstellt Lacrombe dem 36-Jährigen nun auch beim Oprah-Interview. „Harry war offensichtlich verletzt und wütend aufgrund Meghans Erfahrungen mit den Royals und nutzte das Interview um sich auszulassen. Aber ich habe keinen Zweifel, dass er sich danach verlegen gefühlt hat und seine Entscheidungen bedauert hat“, so der Insider. „Ich denke, er wird das Interview bereuen - und vielleicht seine Entscheidung, die königliche Familie zu verlassen“, so das Urteil von Lacrombe. (fd)

Rubriklistenbild: © ALASTAIR GRANT/AFP

Auch interessant

Kommentare