+
Schauspieler Daniel Radcliffe hätte sich auch mit dem Archäologen-Job anfreunden können.

Daniel Radcliffes eigentlicher Traumberuf

München - Mit den Harry-Potter-Filmen hat sich Daniel Radcliffe ein goldenes Näschen verdient. Doch hätte es mit der Schauspielerei nicht geklappt, hätte er zu Plan B gegriffen.

Wäre aus Daniel Radcliffe (22) nicht “Harry Potter“ geworden, dann wäre er vielleicht Archäologe. “Wenn mir heute jemand die Pistole auf die Brust setzen und mich zwingen würde, mich für einen anderen Job zu entscheiden, dann würde ich es als Archäologe versuchen“, sagte er im Interview mit der Nachrichtenagentur und anderen Medien in München. “Ich würde gerne Zeit damit verbringen, Dinge auszugraben.“

Mit einer Alternative zur Schauspielerei habe er sich aber nie ernsthaft auseinandergesetzt. “Ich hatte diese Kindheitsträume: Astronaut, Feuerwehrmann, Marinesoldat... Aber was ich tatsächlich gemacht hätte - keine Ahnung. Ich war nicht sonderlich gut in der Schule und glaube auch nicht, dass ich mich noch deutlich verbessert hätte.“

Radcliffe ist vom 29. März an in dem Gruselfilm “Die Frau in Schwarz“ im Kino zu sehen. Es ist seine erste Kinorolle nach den “Harry Potter“-Filmen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz

Kommentare