Formel 1: Ricciardo gewinnt in Baku - Vettel wird Vierter

Formel 1: Ricciardo gewinnt in Baku - Vettel wird Vierter

Harry Potter-Autorin Rowling jetzt reicher als die Queen

- London - Die Autorin der Harry Potter-Bücher, Joanne K. Rowling (37), ist jetzt reicher als Königin Elizabeth II. Nach einer in der "Sunday Times" veröffentlichten Liste der 1000 reichsten Leute Großbritanniens hat die Schriftstellerin mit ihren weltweit erfolgreichen Geschichten um den Zauberlehrling innerhalb von zehn Jahren ein Vermögen von 280 Millionen Pfund (420 Millionen Euro) angehäuft. Nach den Angaben überholte sie damit die Queen, die nach den Angaben mit 30 Millionen Pfund weniger auskommen muss.

Auf derReichen-Liste nimmt die Schöpferin Harry Potters zwar nur Rang122 ein, aber sie ist immerhin die neuntreichste Frau imVereinigten Königreich. Alle anderen Frauen vor ihr seienallerdings nur durch Heirat oder Erbschaft an ihr Vermögengekommen, hieß es. Rowling hingegen, der es früher als alleinerziehende Mutter am Nötigsten fehlte, erschrieb sich ihrenReichtum.

Alle bisherigen "Harry Potter"-Bücher, von denen bisher zwei verfilmt wurden, führen weltweit die Bestseller-Listen an. Knapp 200 Millionen ihrer Bücher wurden bisher verkauft. Im Juni soll der von Millionen Fans heiß ersehnte fünfte Band "Harry Potter und der Orden des Phönix" in englischer Sprache erscheinen und damit das Vermögen der bereits jetzt weltweit reichsten Autorin weiter anwachsen.

Der unangefochten reichste Brite ist der Herzog von Westminister mit einem Vermögen von 4,9 Milliarden Pfund (7,35 Milliarden Euro). Erstmals auf der Liste findet sich nach den Angaben Supermodel Claudia Schiffer, die sich mit ihrem Mann, dem Filmproduzenten Matthew Vaughn, nicht nur eine luxuriöses Anwesen auf der Insel teilt, sondern auch den Reichtum in Höhe von 39 Millionen Pfund (59 Millionen Euro).

Erstmals stehen auch Catherine Zeta Jones and Michael Douglas gemeinsam auf der "Sunday Times"-Liste. Mit einem Vermögen von 150 Millionen Pfund (225 Millionen Euro) stehen sie auf Platz vier der Top 20 in der Abteilung Film und Fernsehen. Sir Paul McCartney (60) bleibt der mit weitem Abstand reichste britische Musik-Millionär. Wie die "Sunday Times" bereits am Freitag berichtet hatte, hat er sein Vermögen im vergangenen Jahr vor allem dank einer erfolgreichen US-Tournee weiter vermehrt: von 713 Millionen Pfund (1,06 Milliarden Euro) auf 760 Millionen Pfund (1,14 Milliarden Euro).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prinz Harry gibt zu: „Ich wollte raus aus der königlichen Familie“
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry gibt zu: „Ich wollte raus aus der königlichen Familie“
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden
Sein neuer Film läuft gerade in dne Kinos an. Pierre Richard glaubt an die Kraft des Lachens.
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden

Kommentare