Nach der Beerdigung

Diese Aufnahmen zeigen: Noch scheinen Prinz Harry und Prinz William nicht versöhnt

  • Christina Denk
    vonChristina Denk
    schließen

Nach der Beerdigung von Prinz Philip wechselten Harry und William ein paar vertrauliche Worte. Auch ein Gespräch mit ihrem Vater hat es gegeben. Ein Video enthüllt weniger versöhnliche Details.

London - Bei der Beerdigung von Prinz Philip am 17. April schauten viele Royal-Experten genau hin. Denn es war nicht nur die Beisetzung des Queen-Ehemannes, die an diesem Tag Aufsehen erregte. Auch Prinz Harry und Prinz William trafen hier zum ersten Mal nach dem Enthüllungs-Interview bei Oprah Winfrey aufeinander. Nach der großen Versöhnung sah die Begegnung allerdings nicht aus.

Prinz Harry und Prinz William: Szenen der Beerdigung zeigen deutlich reservierte Haltung

Die Queen hatte bereits im Vorhinein für Abstand gesorgt. Bei der Prozedur zur Kirche liefen Harry und William nicht nebeneinander. Zum Zusammentreffen kam es jedoch nach der Zeremonie: Beide Brüder zeigten sich vor der Kirche wieder vereint. Doch der Schein trügt. Während William sich vor Windsor mit dem Dekan unterhält, ist es vor allem Kate, die das Gespräch mit Harry sucht. Ebenso sieht es auf dem Heimweg aus. Harry, der zwischen seinem Bruder und seiner Schwägerin den Rückweg antritt, wird erneut von Kate in ein Gespräch verwickelt. William dagegen wirkt sehr reserviert, sein Gesichtsausdruck ist verschlossen. Er richtet seine Krawatte und scheint an einem Austausch mit seinem Bruder wenig interessiert. Die Szenen der Beerdigung sind in dem Video zu sehen.

Prinz Harry und Prinz William: Auf dem Rückweg kommt es zum Gespräch - Aussprache mit Vater Charles?

Aufatmen der Royal-Fans: Etwas später kommt es doch noch zum Wortwechsel zwischen den beiden Brüdern. Lippenleser wollen die Worte entschlüsselt haben, die die Beiden miteinander wechselten. Der kleine Austausch blieb wohl nicht das einzige Gespräch an diesem Tag. Nach der Beerdigung sollen sich William, Harry und Charles zudem zu einem Gespräch abseits der Kameras getroffen haben, berichtet The Sun.

Etwa zwei Stunden soll das Gespräch zwischen den drei Prinzen gedauert haben. Hoffnung auf Versöhnung? Eine Quelle der Sun äußerte sich: „Es ist noch früh, aber es ist zu hoffen, dass das genau der erste Schritt war, den sich Philip gewünscht hätte.“ Es ist kaum etwas über die Gespräche hinter den verschlossenen Türen bekannt. Der Royal-Biograf Penny Junor spekulierte jedoch: „Sie trauerten alle auf ihre eigene Weise. Es könnten ein paar tröstende Worte gefallen seien. Und selbst das wäre ein positiver Start.“

Allerdings stände viel Ungeklärtes zwischen ihnen. Sie werden Zeit brauchen. Auch dass der Megxit und das Oprah-Interview nicht zur Sprache gekommen wären, sei unwahrscheinlich, so ein Royal Experte. Jedoch wurde das Vater-Söhne-Gespräch laut Sun im Nachhinein als „unproduktiv“ beschrieben.

Die Zeiger stehen bei Prinz Harry und Prinz William wohl noch nicht tatsächlich auf Versöhnung.

Prinz Harry und Prinz William: Die Versöhnung scheint noch entfernt - doch die nächste Begegnung ist bereits geplant

Die Zeichen stehen damit wohl derzeit noch nicht auf tatsächlicher Versöhnung. Viele hatten nach der Beerdigung zudem auf den Geburtstag der Queen am 21. April gehofft. Es wurde lange spekuliert, ob Harry bis zum Festtag seiner Großmutter in London bleiben würde. Fehlanzeige. Prinz Harry flog aufgrund seines engen Terminkalenders bereits einen Tag vor dem 21. zurück nach Los Angeles zu Meghan und Archie, berichtet metro.co.uk. Auch sein Vater Charles hatte nach Aussagen der Zeitung wohl gehofft noch mehr Zeit mit Harry zu verbringen. Ist Harrys Abflug nun das endgültige Ende der Versöhnung?

Spannend wird es in diesem Punkt wohl am 1. Juli werden, wenn Prinz Harry erneut nach London fliegt. Gemeinsam mit seinem Bruder William wird er der Enthüllung einer Diana-Statue beiwohnen. Es wäre der 60. Geburtstag ihrer Mutter gewesen. (chd)

Rubriklistenbild: ©  Victoria Jones/dpa

Auch interessant

Kommentare