+
Harald Schmidt

Harte Worte: Mario Barth beleidigt „Dirty Harry“

Bad Vilbel - Comedy-Star Mario Barth zieht mächtig über Harald Schmidt vom Leder. Er sagte am Sonntag dem Sender Hit Radio FFH: „Harald Schmidt ist für mich die größte Pfeife unter Gottes Sonne.“

„Ein ignoranter, alter, zorniger Mann, der nur noch die GEZ-Gebühren einstreicht“, so Barth weiter. Er habe ihn früher “total gut gefunden, ich war ein großer Harald-Schmidt-Fan. Jetzt ist er ja nur noch biestig“, sagte Barth nach Angaben des Senders. Sein Talent als Vielredner verdanke er seiner Familiensituation: “Ich habe früh gelernt, schnell zu reden und zu essen.

Dirty Harrys beste Sprüche

Harald Schmidts beste Sprüche - eine Auswahl

Mit fünf Brüdern war das nötig“, sagte Barth: “Meine Brüder sind ganz ruhig - Beamte - und ich war schon immer sehr aktiv. Früher hat man mir einen Fußball gegeben. Der Auslöser, Comedy zu machen, sei ein Auftritt von Michael Mittermaier gewesen. “Ich weiß noch genau, ich saß zu Hause auf dem Teppichboden und habe Mittermeier mit seiner Yoguretten-Nummer gesehen. Das fand ich so toll und dachte: Das will ich auch machen! Florian Schroeder finde ich klasse, auch Mathias Richling.“ 

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare