+
Joko und Klaas gehören zu den Preisträgern.

"Männer des Jahres" in Berlin gekürt

Berlin - Glamouröse Gala, bunte Mischung von Preisträgern: Von Joko & Klaas bis zu Thomas Quasthoff, von Robert Harting bis Nino Cerruti reicht in diesem Jahr die Riege der „GQ Männer des Jahres“.

Der Diskus-Olympiasieger Robert Harting (28) sowie das Fernseh-Duo Joko Winterscheidt (33) und Klaas Heufer-Umlauf (29) sind vom Magazin „GQ“ zu „Männern des Jahres“ gekürt worden. Die Lifestyle-Zeitschrift ehrte am Freitagabend in Berlin in insgesamt elf Kategorien Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland.

In der Kategorie „Politik“ wurde EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (56) „Mann des Jahres“ - der SPD-Politiker gehört zu den drei EU-Vertretern, die am 10. Dezember den Friedensnobelpreis für die Europäische Union entgegennehmen sollen.

Bereits zum 14. Mal ging die deutsche „Männer des Jahres“-Gala über die Bühne. Rund 900 Gäste kamen in die Komische Oper. Durch den Abend führte „Stern TV“-Moderator Steffen Hallaschka.

Weitere Preisträger waren der Schauspieler David Kross (22) in der Kategorie „Film National“ und US-Star John Cusack (46) im „Film International“. Bass-Bariton Thomas Quasthoff (52), der Anfang 2012 seine Karriere nach Jahrzehnten aus gesundheitlichen Gründen beendet hat, wurde im Bereich „Kultur“ geehrt.

Bar Rafaeli als "Gentlewoman" ausgezeichnet

Der britische Oscar-Preisträger und „Gandhi“-Darsteller Ben Kingsley (68) wurde als „Legende“ ausgezeichnet. In der Kategorie „Mode“ ehrte das Stil-Magazin den italienischen Designer Nino Cerruti, weil er „der unumstrittene Grandseigneur der Modebranche, aber auch Musterbeispiel des ehrbaren Kaufmanns“ sei.

Im „Sport International“ erhielt der Ski-Freestyler und Skateboard-Profi Shaun White (26) die Auszeichnung, in der Sparte „Musik“ Mick Hucknall (52), Ex-Frontman der Band Simply Red.

Als Frau des Jahres unter all den Männern - als sogenannte Gentlewoman of the Year - zeichnete die in München ansässige Redaktion das israelische Model Bar Refaeli (27) aus.

Am Abend nach der Show (27. Oktober, 22.15 Uhr) stand bei Tele 5 eine 90-minütige „GQ Männer des Jahres“-Sondersendung im Programm.

Das Magazin „GQ“ erscheint international. „Männer des Jahres“-Awards werden in elf Ländern verliehen, darunter die USA, Großbritannien, Japan, China und Indien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ed Sheeran braucht "Familie und gutes Bier"
Ed Sheeran mag Weihnachtstraditionen wie den geschmückten Baum. Er erinnert sogar daran, dass die Briten diese von einem Prinzen aus Deutschland übernommen haben. Für …
Ed Sheeran braucht "Familie und gutes Bier"
Ellen DeGeneres fürchtet um ihre Strandvilla
Das sogenannte Thomas-Feuer ist mittlerweile der fünftgrößte Flächenbrand in der neueren Geschichte Kaliforniens. Es bedroht auch die Anwesen der Reichen und Schönen. …
Ellen DeGeneres fürchtet um ihre Strandvilla
Job mit Dresscode: Ärmel besser nicht hochkrempeln
In Branchen mit strengem Dresscode ist auch das Hochkrempeln der Ärmel kein gutes Zeichen. Denn hier geht es darum, möglichst wenig Körperteile zu zeigen.
Job mit Dresscode: Ärmel besser nicht hochkrempeln
Buschbrände in Kalifornien: Promis fürchten um ihre Strandvillen
Star-Moderatorin Ellen DeGeneres (59) gehört zu den Kaliforniern, deren Häuser von den gewaltigen Flächenbränden in dem US-Bundesstaat bedroht werden.
Buschbrände in Kalifornien: Promis fürchten um ihre Strandvillen

Kommentare