+
Stefanie Hertel

Schlagerstar

Hat Stefanie Hertel ihr Wut-Posting nur geklaut?

  • schließen

Stefanie Hertel hat mit einem Post auf Facebook genau den Nerv vieler Leute getroffen. Die Schlagerqueen teilte kräftig aus. Im Internet kam das gut an. Doch scheinbar hat die 37-Jährige alles nur geklaut.  

München - Die deutlichen Worte von Stefanie Hertel kamen bei ihren Fans gut an und wurden heftig diskutiert. Die Reaktion im Internet: Der Wut-Post staubte 4332 „Gefällt mir“-Klicks ab und wurde 840 Mal geteilt (Stand: Mittwoch, 5. Juli, 22 Uhr).

Die Botschaft der gebürtigen Vogtländerin hatte es in sich. Stefanie Hertel rechnet in dem Facebook-Post ab. Und wollte damit wohl klarstellen, dass sie richtig sauer auf Menschen ist, die immer und überall lästern oder jammern.

Wer hat den Wut-Post verfasst?

Allerdings gibt es, wie bild.de berichtet, einen Facebook-Post mit genau diesem Inhalt! Die emotionalen Worte stammen demnach von einem NDR-Moderator namens Michael Thürnau.

Und wer den Text vergleicht, dem drängt sich sofort ein Verdacht auf: Stefanie Hertel hat scheinbar diesen Post einfach kopiert. Eine Quellenangabe oder ein Kommentar von ihr selbst fehlen. War es Absicht oder nur ein Versehen? Dass die Sängerin seine Ansicht teilt, freut jedenfalls Michael Thürnau, wie bei bild.de zu lesen ist. 

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare