Heather Mills bittet Richard Branson um Hilfe

London - Heather Mills (40) hat den britischen Unternehmer Sir Richard Branson um Hilfe gebeten. Wie der "Mirror" in seiner Onlineausgabe berichtet, ist Mills überzeugt, dass sie seit der Scheidung von Paul McCartney von Hass-Kampagnen verfolgt wird.

Das TV-Sternchen ("Dancing With The Stars") will sich eine Weile aus der Öffentlichkeit zurückziehen und hält Bransons Karibik-Insel Necker Island, für den idealen Zufluchtsort. Angeblich plant Mills, mit Töchterchen Beatrice (4) für ein Jahr dorthin zu ziehen, "Sie hat Branson kontaktiert und ist überzeugt, dass er sie für eine Weile dort wohnen lassen wird", zitiert das Blatt eine ungenannte Quelle.

Auf Necker leben 28 Personen. Die Insel ist ein kleines Paradies mit Privatstränden, Pools, Tennisplätzen, verschiedenen Wassersport-Möglichkeiten und einem persönlichen Küchenchef. Der Aufenthalt dort kostet pro Tag 25 000 Pfund (31 000 Euro). Angesichts der großzügigen Unterhalts-Regelung mit McCartney dürfte Mills keine Probleme mit solchen Summen haben. Vielleicht erwartet sie sogar, dass Branson sie einlädt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 2000 Gäste beim 66. Bundespresseball im Hotel Adlon
Politische Themen sind bei Bundespressebällen oft gerade nicht wirklich aktuell. In diesem Jahr ist das etwas anders - wer demnächst regiert, ist offen. Für ein …
Mehr als 2000 Gäste beim 66. Bundespresseball im Hotel Adlon
Weihnachtsfrauen bei traditioneller Vollversammlung
Einen Monat vor Weihnachten bereiten sich die Weihnachtsmänner des Studierendenwerks Berlin auf ihren Einsatz vor. Bei der Vollversammlung am Samstag sind zum ersten Mal …
Weihnachtsfrauen bei traditioneller Vollversammlung
Yoko Ono mahnt erneut ab: Jetzt ist Bar "John Lemon" dran
Barbetreiber Nima Garous-Pour soll seine Szene-Kneipe in Hamburg nicht länger "John Lemon" nennen dürfen. Yoko Ono geht bereits zum zweiten Mal juristisch gegen ihn vor.
Yoko Ono mahnt erneut ab: Jetzt ist Bar "John Lemon" dran
Schüsse in London? Popsänger sorgt mit seinem Tweet zusätzlich für Panik
Ein eigentlich harmloser Vorfall löste in der Londoner U-Bahn eine Massenpanik aus. Auch der Musiker Olly Murs verlor dabei die Übersicht - und setzte voreilig einen …
Schüsse in London? Popsänger sorgt mit seinem Tweet zusätzlich für Panik

Kommentare