+
Hugh Hefner hätte gerne 200 Millionen Dollar für die Playboy-Mansion. Foto: Daniel Deme

Hefners Playboy-Villa steht zum Verkauf

Los Angeles (dpa) - "Playboy"-Gründer Hugh Hefner (89) sucht einen reichen Käufer: Seine Villa, die legendäre Playboy-Mansion, steht für 200 Millionen Dollar zum Verkauf. Dies gab das Unternehmen Playboy Enterprises bekannt.

Das riesige Anwesen in dem Nobelviertel Holmby Hills von Los Angeles sei für mehr als 40 Jahre Hefners "kreatives Zentrum" gewesen, wird "Playboy"-Chefmanager Scott Flanders in der Mitteilung zitiert. Es sei nun der richtige Zeitpunkt einen Käufer für diese "unglaubliche" Immobilie zu finden.

Auch nach dem Verkauf wolle Hefner das Anwesen weiterhin als Wohn- und Arbeitsplatz benutzen, heißt es weiter. Konkrete Angaben, etwa zu einem lebenslangen Wohnrecht, gab es in der Mitteilung nicht.

Die Playboy-Mansion ist vor allem für ausgelassene Partys und als Tummelplatz für prominente Gäste bekannt. Das Anwesen hat der Beschreibung nach 29 Zimmer, einen Weinkeller und Kinoräume. Die weitläufige Anlage bietet zudem Gästehäuser, Sportplätze und eine Poolanlage mit Wasserfällen und einer höhlenartigen Grotte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Donna Leon will Schweizerin werden
Sie wurde in Montclair, New Jersey geboren. In ihrem Herzen aber ist die Krimi-Autorin längst Europäerin.
Donna Leon will Schweizerin werden
Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen
An seinem Tiefpunkt lernte Robbie Williams seine heuitge Ehefrau Ayda, die Frau seiner Träume, kennen. Diese habe sich aufopferungsvoll um ihn gekümmert.
Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen
Schauspieler Samuel Koch hofft auf Heilung
Seit seinem tragischen Sturz in der Sendung "Wetten, dass..." 2010 sitzt Samuel Koch im Rollstuhl. Die stille Hoffnung, wieder gesund zu werden, hat er nicht aufgegeben.
Schauspieler Samuel Koch hofft auf Heilung
Pet Shop Boys in Rio überfallen
Neil Tennant und Chris Lowe sind wegen des Festivals "Rock in Rio" an die Copacabana gekommen. Ein Ausflug an der Strandpromenade endete mit einer Attacke.
Pet Shop Boys in Rio überfallen

Kommentare