Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
+
Zsa Zsa Gabor (Archivbild aus dem Jahre 1990).

Steuernachzahlung für Zsa Zsa Gabor

Los Angeles - Ex-Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor hat nach Angaben ihres Anwalts rund sieben Millionen Dollar im Schneeballsystem des Finanzbetrügers Bernard Madoff verloren.

Damit nicht genug: Für die Jahre 2001 und 2002 bekam sie deswegen noch einen Nachzahlungsbescheid über 118.000 Dollar (78.500 Euro), wie aus Unterlagen der Finanzbehörden hervorgeht.

Der Anwalt der 92-Jährigen, Chris Fields, sagte, Finanzberater hätten Gabors Geld bei Madoff angelegt, der wegen des vermutlich größten Finanzbetrugs der US-Geschichte zu 150 Jahren Haft verurteilt wurde.

Gabor und ihr Mann Frederic von Anhalt legten nun zusammen, um die Steuerschulden zu begleichen, sagte Fields.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tim Mälzer: TV-Koch bei Dreharbeiten für Pro7-Show verbrannt - Klinik
Tim Mälzer hat sich bei Dreharbeiten verletzt. Am Set zur ProSieben-Show „Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt“ in Prag hat sich der TV-Koch verbrannt und musste in …
Tim Mälzer: TV-Koch bei Dreharbeiten für Pro7-Show verbrannt - Klinik
Tim Mälzer bei Dreharbeiten für TV-Show leicht verletzt
Schock für Tim Mälzer: Der TV-Koch hat sich laut "Bild" am Set einer Fernsehshow am Gesicht verletzt.
Tim Mälzer bei Dreharbeiten für TV-Show leicht verletzt
Eva Longoria: "Familien gehören zusammen"
Im Streit um die Trennung illegal Eingewanderter von ihren Kindern hat sich jetzt auch Eva Longoria zu Wort gemeldet. Die Schauspielerin ist vor kurzem selbst Mutter …
Eva Longoria: "Familien gehören zusammen"
Fünfte Woche in Folge: 90 Millionen Euro im Eurojackpot
Er wird und wird nicht geknackt: Bereits in der fünften Woche nacheinander liegen 90 Millionen Euro im Topf und warten auf einen Gewinner.
Fünfte Woche in Folge: 90 Millionen Euro im Eurojackpot

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.