+
Heidi Klum mit Noch-Ehemann Seal

Heidis Antwort auf Seals Untreue-Vorwurf

Los Angeles - Topmodel Heidi Klum (39) hat sich nach den jüngsten Äußerungen von Noch-Ehemann Seal (49) jetzt selbst zu Wort gemeldet.

 „Ich schätze all unsere großartigen Erinnerungen, die Seal und ich über die Jahre hinweg geschaffen haben“, sagte Klum am Montag in einer Mitteilung gegenüber den US-Promi-Blätter „People“ und „Us Weekly“. „Unsere Trennung beruhte auf Gründen, die nur uns zwei betreffen“, führte das deutsche Supermodel weiter aus. „Seal hat sich weiter entwickelt und ich ebenso“. Das Wohl ihrer Kinder sei weiterhin das Wichtigste für sie, betonte die vierfache Mutter.

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

Seal hatte am Freitag in einem Interview mit dem Online-Portal „TMZ.com“ seiner Noch-Ehefrau eine Affäre vorgeworfen. Klum und Seal hatten Ende Januar nach fast sieben Jahre Ehe die Trennung bekanntgegeben. Im April reichte das Model die Scheidung ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare